Harburg

Harburg macht Gloria-Tunnel mit 200.000 Euro schöner

Die Modernisierung der als „Schmuddel-Tunnel“ oder „Gloria- Tunnel“ bekannten Unterführung zwischen Seevepassage und Lüneburger Straße nimmt Gestalt an.

Harburg . Bauarbeiter verschönern das in die Jahre gekommene Beton-Entree zur Harburger Fußgängerzone. Zurzeit sanieren sie die Treppen und setzen hochwertige Betonwerksteinstufen ein. Die Wandverkleidung ist neu. Die weiß bemalten Wände sind mit Grafik-Kunst gestaltet. Insgesamt 200.000 Euro kostet nach Angaben des Bezirksamtes die Verschönerung. Die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt werden voraussichtlich in zwei Wochen beendet sein.

Dort, wo früher ein Treffpunkt der Trinkerszene Harburgs war, hatte bereits im Mai das Café „Mytoro“ eröffnet. Seit vergangenen Freitag hat der Harburger Künstler und Galerist Toro die früheren Ausstellungsräume der Internationalen Bauausstellung im Tunnel übernommen. Zurzeit läuft dort die internationale Kunstausstellung „The Gathering“ mit Fotos, Bildern, Zeichnungen und Videoinstallationen. Die Kosten für den Innenausbau des Tunnels (erster Bauabschnitt) beliefen sich auf 375.000 Euro für Entkernungsarbeiten, Einbau des Cafés und Intensivierung der Beleuchtung.

Demnächst soll der Tunnel in einem noch besseren Licht erscheinen: 100.000 Euro hat die Bezirksversammlung für eine LED-Beleuchtung bereitgestellt. Das Material für das Beleuchtungskonzept, so heißt es aus dem Bezirksamt, befinde sich aktuell in der Produktion.