Rönneburg

Hightech motiviert Mini-Athleten

Beim Laufevent Speed4 werden Antritt, Wendigkeit, Slalom und Reaktion von Kindern gemessen

Rönneburg. Gebannt starrt Lena auf die Lampen. Von den Zehen bis zu den Haarwurzeln ist ihr Körper angespannt, bereit loszulaufen. Vor ihr steht eine kleine Reihe roter Leitkegel. Nur wo? Da! Die rechte Lampe leuchtet, Lena flitzt los, rechts an den Kegeln vorbei, umrundet den letzten und läuft im Slalom zurück. Am Ende der Strecke erhält die Erstklässlerin einen Zettel. „Toll, Werte verbessert“, sagt Astrid Lemke , als sie der Schülerin den Zettel überreicht. Beim Speed4-Laufevent in der Grundschule Rönneburg zählte nicht nur die Laufgeschwindigkeit: „Wir messen vier Werte“, sagt Projektleiterin Astrid Lemke sagt: „Die Reaktion auf die Lampe, den Acht-Meter Sprint hin, die Wendigkeit in der Kehre und die Slalomzeit zurück.“

Alle Daten werden mit Lichtschranken gemessen und mit dem Computer ausgewertet. Das System stammt aus dem Fußball-Leistungstraining. Der Förderverein Speed4 zieht damit durch die Schulen, weil längst nicht alle Kinder Fußball spielen, aber der Verein das Konzept für motivationsfördernd hält. „Jedes Kind hat mehrere Versuche. Und fast jedes Kind steigert sich von Versuch zu Versuch“, sagt Projektleiterin Astrid Lemke. „Das gibt Selbstvertrauen.“

Die Kinder können Erinnerungen an das Erfolgserlebnis auch mit nach Hause nehmen, denn jeder der kleinen Teilnehmer erhält sowohl eine Urkunde als auch eine Medaille.

Der Verein Speed 4 veranstaltet am Sonnabend, 16. November, ab 10 Uhr bei Volkswagen am Großmoorbogen die Harburger Stadtmeisterschaft mit seinem Laufparcours. Wer mitmachen will, sollte an einem Trainingslauf teilgenommen haben. Der nächste beginnt am Donnerstag ab 15 Uhr im OBI-Gartencenter statt.