Harburg

Tagesbaustelle auf der A1 sorgt für 18 Kilometer Stau

Auch auf der A7 bei Heimfeld soll in dieser Woche eine Baustelle eingerichtet werden

Harburg. Schlechter Start in die neue Woche für Tausende Autofahrer auf der Autobahn 1: Im Dreieck Süd war vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) kurzfristig eine Tagesbaustelle eingerichtet worden, die einen 18 Kilometer langen Stau von Stapelfeld bis kurz vor die Anschlussstelle Hamburg-Stillhorn verursachte. Stillstand gab es in Folge auch auf den Autobahnen A255 und A25. „Im Einfädelungsbereich von A1 und A255 waren Schlaglöcher derart weit aufgebrochen, dass wir umgehend handeln mussten“, sagte LSBG-Sprecherin Anabel Schnepf, „sonst wäre die Unfallgefahr zu groß geworden.“ Gegen Mittag waren die Schlaglöcher beseitigt, der Stau löste sich langsam auf.

Bis Freitag soll auf der Autobahn 7 eine Baustelle wegen Reparaturarbeiten bis Mai an der Brücke über die Stader Straße eingerichtet werden. Dafür wird die Fahrbahn im Bereich der Anschlussstelle Heimfeld von drei auf zwei Fahrspuren verengt. Das Einrichten wird bei trockener Wetterlage nach den Worten von Anabel Schnepf etwa zwei Tage dauern. Unter anderem werden gelbe Markierungen auf die Fahrbahnen aufgebracht und Metall-Gleitwände zwischen den Fahrspuren aufgestellt. Bis Mitte Dezember soll der Verkehr auf der Autobahn 7 je Richtung noch dreispurig fließen, danach zweispurig.