Niedersachsen

Lea Sophie ist die 73.000. Einwohnerin Lüneburgs

Die Hansestadt Lüneburg wächst weiter. Rathaus rechnet mit 80.000 Einwohnern in den nächsten Jahrzehnten. Im Jahr 1991 hatte die Hansestadt nur 60.000 Einwohner.

Lüneburg. Sie heißt Lea Sophie, ist acht Monate alt und trägt mit Vorliebe Pink: die 73.000. Einwohnerin der Hansestadt Lüneburg. Oberbürgermeister Ulrich Mädge ließ es sich nicht nehmen, die kleine Jubilarin persönlich kennen zu lernen. Mit dabei waren ihre Eltern Sophie und Clemens Wendt, gerade erst nach Lüneburg gezogen.

Mädge schenkte dem kleinen Mädchen ein Lüneburg-Bilderbuch zum Vorlesen sowie eine Kerze zur Begrüßung, ihre Eltern hieß er mit einem Blumenstrauß herzlich willkommen: „Es freut mich immer sehr, wenn sich junge Familien dazu entscheiden, nach Lüneburg zu ziehen. Ich hoffe, sie leben sich hier schnell ein. Sie werden sehen, unsere Hansestadt hat viel zu bieten.“

Vor knapp eineinhalb Wochen zog die kleine Familie von Delmenhorst nach Lüneburg, jetzt lebt sie auf dem Kreideberg. „Die Lage ist sehr schön. Wir wollten möglichst innenstadtnah wohnen, damit wir auch zu Fuß problemlos in die Stadt kommen“, sagt Clemens Wendt (24), der als Zeitsoldat in der Theodor-Körner-Kaserne arbeitet.

Seine Frau Sophie (26) ist zurzeit noch in Elternzeit. Sie sagt: „Wir fühlen uns in Lüneburg schon sehr wohl und die Stadt gefällt uns wirklich gut. Die Menschen hier sind alle freundlich und hilfsbereit.“ Wenn in ein paar Tagen die letzten Umzugskisten ausgepackt sind, wollen die drei unbedingt einen Stadtrundgang mitmachen.

„Als ich 1991 Lüneburgs Oberbürgermeister wurde, hatte die Stadt noch weniger als 60.000 Einwohner“, sagte Mädge. Prognosen gehen davon aus, dass die Hansestadt weiter wächst: Schon bald sollen nach Angaben des Rathauses etwa 80.000 Menschen in Lüneburg leben.

( (carol) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg