Buchholz

Martin Barre spielt die frühen Songs von Jethro Tull

Jethro-Tull-Frontmann Ian Anderson ist mit seiner Band zuletzt als Legendenattraktion mit einem Best-of-Programm durch die Konzerthallen der Mittelstädte gezogen.

Buchholz. Dabei ließ er selbstverständlich seine legendäre Querflöte erklingen.

Mittlerweile gönnen sich die in die Jahre gekommenen Rockstars eine längere Tourneepause – bis auf eine Ausnahme: den Gitarristen Marin Barre. Er hat eine eigene Band zusammengestellt und macht jetzt mit den zuletzt selten oder gar nicht mehr gespielten frühen Songs der Jethro-Tull-Geschichte Programm. Marin Barre covert sein Lebenswerk sozusagen selbst. Am 25. Oktober haben Rockfans in Buchholz die Gelegenheit, einen Star des Progressive Rocks live zu sehen.

„The classic music of Jethro Tull“ nennt Martin Barre sein Programm. Es besteht zu größten Teilen aus den Erfolgsalben „Aqualung“ und „Thick as a Brick“, also Musik aus den frühen 1970er-Jahren. „Thick as a Brick“, was frei übersetzt so viel heißt wie saublöd, gilt als essentieller Bestandteil der Rockgeschichte und hievte Jethro Tull auf Platz eins der Charts. Jethro Tull gilt als einzige erfolgreiche Rockband, in deren Musik die Flöte eine tragende Rolle spielt. Zu Martin-Barre-Band zählen Jonathan Noyce, Frank Mead, Pat O’May, Dan Crisp und George Lindsay.

Martine Barre & Band, Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr, „Empore“ in Buchholz, Tickets: 25,20 Euro (Stehplatz) und 29,60 Euro (Sitzplatz)