Heimfeld

Asklepios-Klinik Harburg spendet Pflegebetten

Die Asklepios-Klinik Harburg hat 40 mechanische Krankenhausbetten an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) gespendet.

Heimfeld. Henning Kramer, Präsident des DRK-Landesverbandes Schleswig-Holstein, nahm die Spende persönlich von Leonie Mettner, Pflegedirektorin der Asklepios-Klinik Harburg, entgegen. Das DRK wird die Betten in der kommenden Woche mit zwei Lkw nach Estland transportieren. Bis Mitte kommenden Jahres will die Klinik noch weitere 500 Betten in ärmere Regionen der Welt spenden.

Die Asklepios-Klinik Harburg wird derzeit umfassend modernisiert. Dabei werden bis Mitte kommenden Jahres auch sämtliche Pflegebetten der Klinik – insgesamt mehr als 500 – auf eine komfortable, elektrische Variante umgestellt. „Die mechanischen Betten sind noch voll funktionstüchtig und können problemlos weitere Jahrzehnte zum Einsatz kommen“, sagt Klinikmanager Christian Petersen. Er hat die Hilfsaktion nicht zufällig vermittelt: Ab 2014 wechselt er ins Präsidium des DRK-Landesverbandes Schleswig-Holstein.

Die Empfänger der ersten 40 Betten fünf Alten- und Pflegeheime im Nordosten und im Süden Estlands. „In diesen Einrichtungen müssen sich die Bewohner bislang vielfach mit einfachen Betten ohne Pflegekomfort begnügen. Das ist sowohl für die Pflegebedürftigen als auch für das Personal körperlich sehr anstrengend.“, erläutert DRK-Chef Kramer.