Harburg

Regina Bülck steuert Jubiläumszug

| Lesedauer: 2 Minuten

Am Mittwoch wird mit geladenen Gästen das 30-jährige Bestehen der Harburger S-Bahn gefeiert

Harburg. Am kommenden Mittwoch, 25. September, sitzt Regina Bülck wieder an den Schalthebeln: Zur Feier des 30-jährigen Bestehens der Harburger S-Bahnlinie S3 wird sie geladene Gäste in einem S-Bahn-Sonderzug vom Hamburger Hauptbahnhof nach Harburg bringen. Und damit werden für sie Erinnerungen an die damalige Zeit wach, als sie den ebenfalls mit geladenen Gästen gefüllten S-Bahn Sonderzug mit der Nummer 472 245 im Hauptbahnhof auf den Namen „Harburg“ getauft und anschließend nach Harburg chauffiert hatte.

Regina Bülck war damals 28 Jahre alt und die erste Frau in Hamburg , die in den Fahrdienst des S-Bahnbetriebs aufgenommen worden war. In der Arbeitsplatzbeschreibung ist von „Triebfahrzeugführerin“ oder kurz „TF“ die Rede. Als Beamtin hat sie den Rang einer „Lokomotiv-Betriebsinspektorin.

„Ich liebe meinen Beruf“, sagt die gelernte Autoschlosserin. In der Kraftfahrzeugbranche herrschte damals Flaute, weshalb sie sich auf eine Stellenausschreibung der S-Bahn beworben hatte und wegen ihrer technischen Vorbildung eingestellt worden war. Mittlerweile gibt es im S-Bahn Fahrdienst 19 Triebfahrzeugführerinnen. Hinzu kommen etwa 400 männliche Kollegen.

Der Schichtbetrieb ist ihrer Ansicht nach gewöhnungsbedürftig, weil zwischen früh und spät häufig gewechselt wird. Doch wenn möglich wird bei der Diensteinteilung auf ihre Wünsche, die Abendschicht fahren zu können, Rücksicht genommen. Gut 1,5 Millionen Kilometer hat Regina Bülck im Laufe ihrer Dienstjahre an den Schalthebeln der Hamburger S-Bahnen zurück gelegt. Täglich fährt sie etwa 200 bis 240 Kilometer.

An der Harburger S-Bahnlinie, die im Dezember 2007 bis Stade verlängert worden war, schätzt sie ganz besonders den Blick auf die Stadt, wenn sie von Süden über die Elbbrücken in Richtung Hamburg fährt.

Nach der Jubiläums-Sonderfahrt am Mittwoch nach Harburg werden ab 13.30 Uhr am Harburger S-Bahnhof Reden gehalten von Kay Uwe Arnecke, dem Geschäftsführungssprecher der Hamburger S-Bahn, von Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und Dietrich Hartmann, Geschäftsführer des Hamburger Verkehrsverbundes.

( (gip) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg