Marschacht

Gruppe um Grüne fordert mehr Busse in der Elbmarsch

Die Gruppe aus Grünen, Freien Wählern und Piraten im Rat der Samtgemeinde Elbmarsch fordert eine Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs.

Marschacht. Das Thema soll bei der nächsten Sitzung des Wirtschaftsausschusses erörtert werden.

Gruppensprecher Christoph Meyn nennt als Ziele die Lückenschließung bei der Taktung der Buslinie 4400 (Bergedorf–Elbmarsch) an Wochentagen durch zwei zusätzliche Busse, die zuverlässige feste Taktung der Buslinie 4405 (Marschacht–Winsen/Drage) durch drei zusätzliche Busse unter Berücksichtigung der Öffnungszeiten von Arztpraxen in Obermarschacht und Abstimmung auf die Taktung des Metronoms in Winsen, die Ausweitung und Verbesserung des Angebots der Linien 4400, 4405 und 539 am Wochenende sowie die Sicherstellung der Kommunikation zwischen VHH und KVG, „damit die Busse zuverlässig aufeinander warten“. Zudem wünscht sich die Gruppe einen zusätzlichen Haltepunkt des Elb-Shuttles an der Brücke in Rönne.

Als Begründung führen die Kommunalpolitiker an, dass die Bevölkerungszahl in der Elbmarsch seit 1994 um mehr als ein Drittel gestiegen sei, von knapp 9000 im Jahr 1994 auf mehr als 12.000 heute. Der Zuwachs sei in der Gemeinde Drage mit rund 63 Prozent am stärksten. Die Kehrseite: Die Zahl der angemeldeten Autos sei noch deutlich stärker angestiegen, „sodass heute etwa 60 Prozent mehr Autos auf den Straßen der Elbmarsch verkehren als vor 20 Jahren“, so Meyn.