Lüneburg

Wettbewerb: Drittklässler spüren Energieverschwendung auf

Zum siebten Mal startet der Umweltwettbewerb „Die Klimadetektive“ in Stadt und Landkreis Lüneburg: Drittklässler suchen nach Möglichkeiten, Energie zu sparen.

Lüneburg. Wer die besten Ideen hat, gewinnt.

Schirmherr ist Bürgermeister Eduard Kolle, Mitveranstalter sind die Gesellschaft für Abfallwirtschaft, Hansestadt und Landkreis. Finanziert wird das Projekt aus den Einnahmen einer Flächenvermietung für eine Windkraftanlage. Die Organisation übernimmt die Klimawerk Energieagentur. Bis Ende Juni können die Kinder mit ihren Lehrkräften Ideen zum Klima- und Ressourcenschutz entwickeln, visualisieren und dokumentieren. Die kleinen Klimadetektive ermitteln, wo Strom sinnlos verbraucht, Wasser verschwendet, Abfall produziert oder erneuerbare Energien genutzt werden. Die Lehrkräfte von Drittklässlern können sich bei der Klimawerk Energieagentur bis zum 4. Oktober um einen Klimadetektive-Koffer mit Spartipps, Strommessgeräten, Raumtemperatur- und Luftfeuchtigkeitsanzeigern, Unterrichtsmaterialien und Leitfäden bewerben.

Rückfragen beantwortet Karen Gehrke unter 04131/7898292 oder gehrke@klimawerk.net.