Harburg

Technologiepark Neuländer Quarrée auf der Agenda

Der Investor stellt seine aktuellen Planungen im Rathaus vor

Harburg. Zum ersten Mal werden jetzt die Pläne für das Bebauungsplanverfahren „Harburg62 - Neuländer Quarrée“ in einer gemeinsamen Sitzung des Stadtplanungsausschusses und des Ausschusses für Wirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz vorgestellt. Bislang hatten Verwaltung und Politik die Planungen für ein „Technologiezentrum“ in nicht öffentlichen Sitzungen unter Verschluss gehalten. Jetzt aber wird der Investor seine Pläne den Bezirksabgeordneten vorstellen.

Auf der Agenda steht das Thema auch deshalb, weil die CDU-Fraktion in der Harburger Bezirksversammlung einen Antrag gestellt hatte. „wie nunmehr von Investoren und seinerzeitigen Projektentwicklern zu hören ist, soll und kann das Vorhaben nicht in der vorgesehenen Weise und auch nicht im Rahmen der bisherigen Zeitschiene realisiert werden“, heißt es darin. Der Baubeginn war ursprünglich für dieses Jahr geplant. Inzwischen haben die Planer offensichtlich Abstand von einem reinem Technologiepark genommen und den Bau von rund 200 Studentenwohnungen aufgenommen. Ursprünglich wollte der Bauherr rund 200 Millionen Euro in das Projekt investieren. Berichtet wurde auch davon, dassdas Technologiezentrum im Jahr 2015 fertig gestellt sein sollte.

Auf der Tagesordnung der gemeinsamen öffentlichen Ausschusssitzung am Donnerstag, 12. September, im Großen Sitzungssaal der Harburger Rathauses steht mit dem Bebauungsplanverfahren Wilstorf39 ein zweites Planverfahren, zu dem das beauftragte Planungsbüro einen Sachstand liefern wird. Berate wird in der Sitzung, sie beginnt um 18 Uhr, auch die Flächennutzungsplanänderung zu „Eignungsgebieten für Windenergieanlagen in Hamburg", wobei es hier auch um Harburger Flächen geht.

( (raw) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg