Heimfeld

Aktionen zur WeltKinderWoche im Heimfelder Treffpunkthaus

Eine Woche volles Programm für Eltern und Kinder

Heimfeld. Das Treffpunkthaus Heimfeld veranstaltet mehrere Aktionen zur WeltKinderWoche von, Montag, 16. September, bis Sonntag, 22. September. Wie viele andere Institutionen wollen die Organisatoren anlässlich des WeltKinderTages am 20. September auf die besondere Situation von Kindern und auf die Kinderrechte aufmerksam machen.

Zum zweiten Mal beteiligt sich das Treffpunkthaus in der Friedrich-Naumann-Straße9 bis 11 an solchen Aktionen. Veranstalter sind das Netzwerk Frühe Hilfen Harburg, der BI Kindertreff Heimfeld, die Spielplatzgruppe und das Treffpunkthaus. Im Mittelpunkt wird auch in diesem Jahr die multikulturelle Vielfalt des Harburger Stadtteils stehen. Am Montag lädt die Stadtteildiakonie Harburg und Heimfeld zu einem Info-Gespräch ab 16.30 Uhr zum Thema Bildungspaket ein. In dieser Zeit können Eltern ihre Kinder im Treffpunkthaus betreuen lassen.

Für Eltern mit ihren Kindern im Alter bis zu zehn Jahren bieten die Organisatoren am Dienstag, 17. September, ein WeltKinderSingen an. Beginn ist um 16.30 Uhr. Einen offenen Babytreff (bis zehn Monate) gibt es Mittwoch, 18. September, ebenfalls im Treffpunkthaus, Friedrich-Naumann-Straße 11, und einen Elternstammtisch, ab 18 Uhr. Und am Donnerstag, 19. September, können Eltern mit ihren Kindern entweder zur englischen oder zur russischen Spielgruppe, jeweils ab 16 Uhr kommen.

Am Freitag, 20. September, sind Eltern aus Heimfeld zum Elterncafé im Domicil, ab 9.30 Uhr, Petersweg3, eingeladen. Der Unkostenbeitrag für das Frühstück beträgt 2,50 Euro. Kaffee und Tee sind kostenlos. Für Kinder bis fünf Jahren zeigt das Bilderbuch Kino im Treffpunkthaus ab 16.30 Uhr „Der KatzenTastenTanz“. Den Sonntag begehen Eltern mit Kindern ab fünf Jahren im Jugendclub Heimfeld, Grumbrechtstraße 6, mit einem gemeinsamen Mittagessen ab 12.30 Uhr. Die Veranstaltungen und die Kinderbetreuung sind kostenfrei. Spenden für die Stadtteilarbeit werden gerne entgegen genommen.

Seit 2008 ist das Treffpunkthaus ein Sozialraumangebot des Margarethenhorts, eine Einrichtung der Jugendhilfe und sozialpsychiatrischen Betreuung. Heimfeld-Nord gehört zu den sozialen Brennpunkten.