Neugraben

Sportunterricht am Pranger

Elternrat der Katholischen Schule Neugraben fordert schriftliche Zusagen des Schulverbands ein

Neugraben. Die Katholische Schule Neugraben (KSN) kommt nicht zur Ruhe. Jetzt hat der Elternrat in einem Brief an den Katholischen Schulverband erneut eine Lösung für die unbefriedigende Situation beim Sportunterricht angemahnt.

Unverändert finde der Sportunterricht für die ersten und zweiten Klassen am Standort Falkenbek im Saal der Kirchengemeinde Heilig Kreuz statt, obwohl es dort bereits seit Februar 2008 bekannte Sicherheitsmängel und seit geraumer Zeit auch Auflagen seitens der Unfallkasse gebe. „Fachgerechter Sportunterricht ist in diesen Räumlichkeiten jedenfalls nicht möglich“, sagt Elternratsmitglied Thomas Hartwig.

Obwohl der Schulverband „eine kurzfristige Lösung“ und „nötige finanzielle Ressourcen“ sogar schriftlich in Aussicht gestellt hatte, seien offenbar bis heute keine Maßnahmen eingeleitet worden. Der Elternrat fordert nun vehement einen konkreten Plan bis zur nächsten Elternvollversammlung, die am 4. September stattfinden wird.

Im Kampf um den Erhalt der Schule gab es bei einer außerordentlichen Lehrerkonferenz vor Wochenfrist erneut einen herben Dämpfer. Dabei machte Erhard Porten, seit Anfang Juli neuer Schuldezernent, einmal mehr deutlich, dass eine Schließung des Stadtteilschulzweigs aus Sicht des Katholischen Schulamtes alternativlos und der entsprechende Beschluss unumkehrbar sei. Zwar können alle bereits aufgenommenen Schüler garantiert bis zum Schulabschluss ihrer Wahl an der KSN bleiben, neue fünfte Klassen werden aber nicht mehr formiert. Die Grundschule bleibt laut Porten, der im Schulverband die Bereiche Personal- und Schulaufsicht verantwortet, vorerst unangetastet. Genauere Pläne für eine Reduzierung gebe es bislang aber noch nicht.