Buchholz

In Buchholz beraten die Bürger den Haushalt mit

Die Stadt Buchholz will ihre Ausgaben für die Bürger transparenter machen.

Buchholz. „Zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt machen wir das ab sofort bei einem Teilbereich des städtischen Haushalts“, sagt Bürgermeister Wilfried Geiger. „Wir möchten die Menschen in die Haushaltsberatungen einbeziehen.“ Die Verwaltung setzt damit einen Ratsbeschluss um.

Die ersten Schritte werden für das Budget StadtGrün unternommen. „Für den Anfang ist dieser Bereich ideal“, sagt Kämmerer Dirk Schlüter. Er habe eine überschaubare Größe. Zudem würden finanzielle Verschiebungen schnell im Stadtbild sichtbar. Insgesamt wendet die Stadt für ihre Grünanlagen jährlich gut eine Million Euro auf.

Wer sich auf den Budgetplan einlässt, muss sich sprachlich darauf einstellen. Denn haushaltstechnisch lautet die Bezeichnung von Parks und Beeten „Produkt 40.30.03 – Unterhaltung und Neubau von Grünanlagen“. In einer Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 28. August, von 18 bis 20 Uhr in der Rathauskantine wird das Vorgehen von Bürgermeister Geiger und Kämmerer Schlüter vorgestellt. Überdies ist unter www.buchholz.de/Rathaus/Bürgerhaushalt beschrieben, wie die Beteiligung funktioniert und was zu beachten ist. Von Donnerstag, 29. August bis Montag, 30. September, können die Bürger ihre Vorschläge einreichen.

Im Rathaus werden die Ideen gesammelt, bewertet und dann in die haushaltspolitische Entscheidungsfindung eingebracht. „Der Bürgerhaushalt StadtGrün 2014 ist ein Experiment“, so der Bürgermeister. Wenn es erfolgreich ist, soll es künftig noch ausgeweitet werden.