Harburg

Marmstorfer Pianist Alexander Krichel bekommt den „Echo“

Harburg. Große Ehre für den jungen Musiker Alexander Krichel: Nach den euphorischen Kritiken zu seinem zweiten Album „Frühlingsnacht“ mit Werken der Früh- und Hochromantik wird der 24 Jahre alte Marmstorfer am 6. Oktober im Konzerthaus Berlin als „Nachwuchskünstler des Jahres 2013“ geehrt und erhält den „Echo 2013“. Die Preisverleihung überträgt das ZDF live.

„Dass gerade dieses Album den ,Echo’ gewinnt, finde ich besonders schön, da ich mich mit den aufgenommenen romantischen Werken stark identifizieren und ausdrücken kann“, sagt Krichel. Mit der ersten Produktion nach Unterzeichnung eines Exklusiv-Vertrags mit Sony Music im Vorjahr feierte der talentierte Pianist, der in Harburg geboren wurde und Abiturient am Heisenberg-Gymnasium war, gleich einen überragenden Erfolg.

Auf seiner Deutschland-Tournee wurde er überschwänglich gefeiert. „Spiegel Online“ bezeichnete Krichel als „echten Performer“, der innige Behutsamkeit im Konzert mit draufgängerischem Zugriff kombinieren könne. „Man spürt sofort, dass Emotionen hier nicht nur dargestellt, sondern echt empfunden werden“, befand der Kritiker von NDR Kultur.

„Ich bin den vielen Menschen, die mich gefördert und an mich geglaubt haben, unsagbar dankbar“, so Alexander Krichel. Im Januar 2014 wird er in Tokio sein Japan-Debüt geben.