Harburg

Abriss der Brücke über die Bahngleise verzögert sich

Die 57 Jahre alte Brücke der Hannoverschen Straße über die Bahngleise der Strecke Harburg-Cuxhaven soll nicht mehr, wie ursprünglich geplant, von 2014 bis 2016 abgerissen und neu gebaut werden.

Harburg. Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nennt nun das Jahr 2015 als Termin für erste Vorbereitungen der Abriss- und Bauarbeiten. Die Behörde begründet die Verschiebung mit einer Abhängigkeit von Sperrpausen der Bahn. Die seien für 2016 zugeteilt. Die alte Brücke werde bis dahin verstärkt auf ihre Tragfähigkeit überwacht.

Auch Harburgs Stadtentwicklung hängt in dem auch „Bahnhofsinsel“ genannten Bereich vom Abriss der alten und in ihrer Tragfähigkeit bald nicht mehr ausreichenden Brücke ab. Die neue Brücke soll weniger lang werden und damit auch Platz schaffen für den Bau von zwei Büro-Hochhäusern. Das Baugelände schließt an die Seevestraße an und reicht bis zur Maschinenbaufabrik Harburg-Freudenberger. Neben den Hochhäusern soll ein Gewerbepark entstehen. Harburgs Stadtplaner hatten schon mit einem Abriss der Brücke in diesem Jahr gerechnet.

Die alte Brücke ist 73 Meter lang, 24 Meter breit und in Spannbeton-Bauweise erstellt. Während des Abrisses und Neubaus sind weite Umleitungen zu fahren und zu gehen.