Harburg

An der Neuländer Straße sind schon viele neue Bäume tot

Landschaftsbetrieb leistet Anwachsgarantie auf fünf Jahre

Harburg. Ist denn schon Herbst? Fast sieht es so aus, denn viele der gut hundert Bäume, die nach dem Umbau der Neuländer Straße, zwischen Großmoorbogen und dem Autobahnanschluss, Anfang dieses Jahres an die Fahrbahnränder, ins sogenannte Straßenbegleitgrün gepflanzt worden waren, sind nicht angewachsen. Die Bäume sind tot, vertrocknet und bieten keinen erfreulichen Anblick.

Der Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), der bis Mitte Oktober 2012 den Bau der neuen Autobahn-Anschlussstelle Harburg an die A1 und den Bau des Kreisverkehrs an der Neuländer Straße betreute, ist nun auch mit dem Tod der Bäume befasst. Der LSBG gehört zur Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI). Sprecherin Helma Krstanoski: "Das Ganze ist ein Problem für das mit der Pflanzung beauftragte Landschaftsbauunternehmen. Auf fünf Jahre ist eine Anwachsgarantie vereinbart. Wenn die Bäume nicht anwachsen, müssen neue nachgepflanzt werden."

Die Anpflanzungen werden von Mitarbeitern der Landschaftsbaufirma überprüft. Sobald es das Wetter zulässt und keine sommerliche Hitze und Trockenheit den Anwuchs zusätzlich behindern, sollen neue Bäume gepflanzt werden.

Bezirksamt übernimmt die Baumpflege nach Ablauf der Garantiezeit

Das Bezirksamt Harburg mit seinem für das öffentliche Grün zuständigen Dezernat "Wirtschaft, Bauen, Umwelt" hat die Neuanpflanzungen bislang nicht in Obhut genommen. Wie zu hören ist erfolgt die Übernahme, nachdem die Landschaftsbaufirma in etwa fünf Jahren aus der Verantwortung ist. Die neuen Anpflanzungen dürften bis dahin ausreichend groß geworden sein. Wegewarte des Bezirksamts kontrollieren alte Baumbestände wegen der Verkehrssicherungsverpflichtung bis zu viermal im Jahr auf Standfestigkeit und Verkehrsgefährdung. Neue Anpflanzungen kommen erst in die Baumpflege, wenn Zweige und Äste den Verkehrsraum stören. An der Anschlussstelle Neuland wird ein Teil der neu angepflanzten Bäume künftig in die Zuständigkeit der Autobahnmeisterei Stillhorn fallen, die für die Grünpflege an den Bundesfernstraßen im südlichen Hamburger Gebiet zuständig ist.