Harburg

Das einzige Mädchen im Bundesfinale

Anne Feindt aus Harburg tritt am Freitag beim Geographiewettbewerb "Diercke WISSEN" nur gegen männliche Konkurrenz an

Harburg. In diesem Jahr kommt das einzige Mädchen im Finale des Geographiewettbewerbs "Diercke WISSEN" aus Harburg. Anne Feindt ist 15 Jahre alt und besucht die 10. Klasse des Gymnasiums Süderelbe. Sie quizzte sich vom Klassen- zum Schulsieger. Anschließend vom Landesfinale bis in das Bundesfinale des deutschlandweiten Geographiewettbewerbs. Damit hat sie sich zusammen mit den 16 Landessiegern und einem Teilnehmer Deutscher Schulen im Ausland aus St. Petersburg gegen knapp 280.000 Schülerinnen und Schüler behauptet. "Die Aufgaben der jeweiligen Fragebogen waren breit gefächert und wurden mit jedem Mal schwieriger", erklärt Anne. So lautete eine Aufgabe beispielsweise, vier europäische Städte in ihrer Lage, von Osten nach Westen zu sortieren. Und das sei noch eine der einfacheren gewesen. Anne interessierte sich schon immer etwas mehr für Geographie als ihre Mitschüler. Aber absichtlich zu bestimmten Themen zu recherchieren, das ist nicht ihr Ding. "Wenn ich etwas Interessantes lese, kann ich mir Dinge besser merken als andere, glaube ich. Vieles schnappe ich auch mehr oder weniger nebenbei auf." Annes Berufswunsch steht schon insofern fest, als dass sie auf keinen Fall Geographie studieren möchte. Auch, wenn sie auf dem Zeugnis im letzten Halbjahr eine Eins in Erdkunde stehen hatte. "Ich würde gerne etwas mit Sprachen machen, das macht mir Spaß", sagt sie und grinst. Irgendwann will Anne unbedingt einmal nach Island reisen. Im vergangenen Schuljahr hatte sie ein Referat über die Insel gehalten und ist seitdem fasziniert. Für den 7. Juni, den Tag des Bundesfinales hat Anne selbstverständlich schulfrei bekommen. Ihre Mutter wird sie nach Braunschweig begleiten. "Ob ich da gewinne, oder nicht, ist egal. Das Ganze ist jedenfalls eine gute Erfahrung", sagt sie.