Buxtehude

Estestadt Buxtehude stellt sich auf steigende Niederschläge ein

Die Stadtentwässerung Buxtehude arbeitet derzeit an mehreren Kanalbauprojekten.

Buxtehude. Im Rahmen einer langjährigen Sanierungs- und Erneuerungsstrategie beginnt der städtische Entwässerungsbetrieb noch zwei größere Baumaßnahmen. Kurz vor dem Abschluss steht die Erneuerung der Regenwasserkanalisation in der Straße "Am Klöterbusch", so Harald Stechmann, Abteilungsleiter bei der Stadtentwässerung Buxtehude. Zwischen dem Ottensener Weg und der Theodor-Storm-Straße werden die Regenwasserleitungen erneuert.

Das Gesamtprojekt dient der Entlastung der Kanalisation in der Berliner Straße und im Stieglitzweg. "Darüber hinaus wird den klimatischen Veränderungen, mit zunehmend stärkeren Niederschlägen, Rechnung getragen", sagt Stechmann. So werden bestehende Rohre durch einen neuen Regenwasserkanal mit einem deutlich größeren Querschnitt von 60- und 70 Zentimetern ersetzt. Die rund 300.000 Euro teure Baumaßnahme wird bis Ende September dauern. Während der Bauarbeiten ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Straße Am Klöterbusch wird abschnittsweise voll gesperrt. Die Zufahrt über die Estetalstraße bzw. über die Straße Am Rethteich besteht weiter. Kurzfristig ist die Zufahrt zu Grundstücken nicht möglich.

Erste Baufortschritte sind an einer anderen Baustelle der Stadtentwässerung Buxtehude bereits erkennbar. Nachdem im vergangenen Jahr ein Regenrückhaltbecken in der Kleingartenanlage südlich der Bahn errichtet wurde, wird die unterdimensionierte Regenwasserkanalisation in der Bahnstraße und der Sigebandstraße bis zur Stader Straße erneuert. Auf 230 Metern wird der teilweise schon über 100 Jahre alte Regenwasserkanal erneuert und deutlich vergrößert. Das über viele Jahre wild abfließende Oberflächenwasser soll dadurch gebändigt werden. In dieses Bauvorhaben investiert die Stadtentwässerung Buxtehude rund 350.000 Euro. Auch dort sind Verkehrsbeschränkungen nicht zu vermeiden. Aufgrund der Enge der Straßen, wird in kleinen Abschnitten zunächst die Bahnstraße und später die Sigebandstraße voll gesperrt.