Lüneburg

Sechs kurze Dramen feiern ihre Uraufführung

Carsten Brandau, Inge Buck, Clemens Füsers, Jörg Isermeyer, Bernd Watzka und Katharina Wild - so heißen die Autoren, deren Stücke beim Festival "Salz 3" am Wochenende 8. und 9. Juni am Theater Lüneburg uraufgeführt werden.

Lüneburg . Aus mehr als 230 Einsendungen hat die Jury ihre sechs Kurzdramen ausgewählt.

Die Hälfte der ausgewählten Stücke stammt aus Norddeutschland: Der Hamburger Carsten Brandau steuert sein Kurzdrama "Die sich gegen mich" bei. Aus Bremen kommen Inge Buck und Jörg Isermeyer, die Autoren der Stücke "Vor der Tür" und "Wem gehört die Welt". Aus der Feder des Österreichers Bernd Watzka stammt das Dramolett in Versen "Penthesilea's Pussy In Great Riot". Katharina Wild aus Köln schrieb "Ich hab ihn nicht gefragt". Und von Clemens Füsers aus Berlin stammt "Die Theaterhölle".

Die Stücke werden von Intendant und Regisseur Hajo Fouquet, von der Jugendtheater-Leiterin und Regisseurin Sabine Bahnsen sowie den Schauspielern und Regisseuren Matthias Herrmann und Sigrid Meßner inszeniert. Das Festival findet zum dritten Mal statt, neben den Aufführungen gibt es ein vielfältiges Programm, zum Beispiel Gespräche mit Autoren und Schauspielern sowie erstmals ein Kurzfilmprogramm. Die Preisverleihung findet voraussichtlich am Sonntag gegen 20 Uhr statt.

Das Preisgeld in Höhe von 500 Euro wird gestiftet von der E.ON Avacon AG. Die Vorstellungen beginnen Sonnabend um 19.30 Uhr und Sonntag um 17 Uhr, Karten gibt es unter Telefon 04131/4 21 00.