Stade

Inselmarkt lockt mit Bioprodukten

Stade erwartet Tausende Besucher beim Pflanzenmarkt auf der Museumsinsel

Stade. "Wir freuen uns, dass der niedersächsischen Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Meyer, die Schirmherrschaft für unseren Inselmarkt übernommen hat", sagt Sebastian Möllers, Direktor der Museen Stade.

Eröffnet wir der Markt am 26. Mai um 11 Uhr von Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber und dem Staatssekretär im Niedersächsischen Agrarministerium Udo Paschedag. Etwa 30 Aussteller präsentieren regionale Bioprodukte und Pflanzen.

Darüberhinaus werden zahlreiche Bauern ihre Tiere mit auf die Insel bringen. Die Familien dürfen sich also auf Schweine, Kühe, Schafe, Enten, Gänse und Hühner freuen, so die Veranstalter.

An den Ständen gibt es umfangreiche Produktinformationen undMitmach-Aktionen. Es wird geräuchert und gebacken. Die museumspädagogische Abteilung der Museen Stade bietet viele Aktionen an, so zum Beispiel Buttern und Marmeladekochen oder Brotbacken.

Für die jüngeren Marktbesucher gibt es historische Kinderspiele und Ponyreiten, so Nicola Trispel, Mitarbeiterin in der Museumspädagogik. Im Altländer Haus stehen Vorführungen zum Weben und zur Flachsverarbeitung auf dem Programm. Zudem werden Führungen durch das historische Haus angeboten. Der Inselmarkt ist eine der großen Veranstaltungen im Rahmen des Staderigs-Beitrags "Festung wird Park - ein Park der verbindet". Ein zweiter großer Inselmarkt ist in der Erntedankzeit, am Sonntag, 29. September, ebenfalls von 11 bis 17 Uhr geplant. An jedem letzten Sonntag im Monat findet während der Freilichtmuseumssaison, neben den beiden großen Inselmärkten, die Festcharakter haben, ein Biowochenmarkt statt.

Rund um das Gelände gibt es keine Parkmöglichkeiten. Um Stress zu vermeiden, sollten die Besucher die öffentlichen Parkplätze am Bahnhof, am Stadeum und am Sande, alle sind jeweils nur fünf Minuten Fußweg entfernt, nutzen.