Rosengarten-Nenndorf

Ausschuss gibt grünes Licht für Fachmarktzentrum Nenndorf

Statt Lidl zieht jetzt auch der Discounter Aldi in das Zentrum ein

Rosengarten-Nenndorf. Dem Bau des Fachmarktzentrums in Rosengarten-Nenndorf steht jetzt nichts mehr im Wege. Der jüngste Bau- und Planungsausschuss hat einstimmig grünes Licht für den Bebauungsplan gegeben. Die Firma Link und Lütthans Immobilienprojekt GmbH und Co KG aus Bremervörde will auf dem 16 000 Quadratmeter großen Grundstück an der Bremer Straße und Eckeler Straße ein großes Gebäude für Einzelhändler errichten. Das Schützenhaus und die Reithalle werden abgerissen.

Unter anderem sollen Aldi, die Drogeriekette DM und das K+K Schuh-Center in das neue Fachmarktzentrum ziehen.

Zunächst war noch Lidl als möglicher Mieter im Gespräch. Jetzt wird aber statt Lidl der Discounter Aldi seinen jetzigen Standort an der Eckeler Straße verlassen und in das neue Fachmarktzentrum ziehen. In das leere Aldi-Geschäft macht dann Edeka mit einem eigenen Getränkemarkt auf. "Aldi wird sich an der Stelle also ganz neu aufstellen", sagt Rainer Alka, stellvertretender Verwaltungschef der Gemeinde Rosengarten.

Inzwischen geben sich auch die Grünen mit dem neuen Gebäudekomplex zufrieden. Volkmar Block, der für die Grünen im Gemeinderat Rosengarten sitzt, nannte den geplanten Bau im November 2012 noch ein "einfallsloses Gebilde", weil auf dem Areal ein großer zusammenhängender Gebäudekomplex entstehen soll.

Die Grünen hätten es lieber gesehen, dass das Fachmarktzentrum baulich in mehrere Häuser aufgeteilt wird. "Die Kritik besteht immer noch", sagt Block. "Aber wir haben uns damit abgefunden." Dafür freuen sich die Grünen, dass ihre Verbesserungsvorschläge aufgenommen wurden. Unter anderem wird eine Bauweise gewählt, die eine Solarnutzung auf dem Dach zulässt.

Die CDU kritisiert, dass kein Vorhaben bezogener Bebauungsplan realisiert wurde, der vorab festschreibt, welches Gewerbe sich im Fachmarktzentrum ansiedeln darf. "So kann im Grunde auch eine Spielhalle ins Zentrum ziehen", sagt Axel Krones, Sprecher der CDU Rosengarten. Der Bebauungsplan "Nenndorf, Nahversorgungszentrum II" liegt bis Montag, 17. Juni, öffentlich im Rathaus in Nenndorf in der Bauabteilung, Bremer Straße 42, zur Einsicht aus.

Bürger können in der Frist schriftlich Änderungswünsche und Kritik anbringen. Der rund neun Millionen teure Bau soll Ende 2014 fertig sein.