Harburg

Europas erster schwimmender Bibel-Erlebnispark auf Zwischenstation im Binnenhafen

In der ersten Mai-Woche, während des Kirchentags in Hamburg, zählte die "Arche Noah" mehr als 6000 Besucher an ihrem Liegeplatz am St. Pauli Fischmarkt.

Harburg. Weil dort wegen des Hafengeburtstags ab Himmelfahrt kein Platz mehr für das 70 Meter lange, 13 Meter hohe und zehn Meter breite Schiff aus den Niederlanden war, musste "Europas erster schwimmender Bibel-Erlebnispark" ausweichen. Noch bis zum kommenden Montag liegt die Arche am Lotsekai im Harburger Binnenhafen. Danach geht's wieder zurück zum Fischmarkt.

Am 1. und 2. Juni, wenn in Harburg das Binnenhafenfest gefeiert wird, wird die Arche vermutlich wieder am Lotsekai festmachen. Eigentümer des Schiffs ist der 55 Jahre alte niederländische Puppenspieler und Fernsehproduzent Aad Peters. Er möchte insbesondere Kindern die biblische Geschichte näherbringen, setzt sich weltweit in Konfliktregionen für Versöhnung ein und war vor neun Jahren von Königin Beatrix in den Ritterstand erhoben worden. Er sagt: "Je multikultureller es in Westeuropa wird, desto mehr müssen wir doch unsere eigene Kultur kennen." Auf vier Etagen wird die Bibelgeschichte des Alten und Neuen Testaments bildhaft vorgestellt. Eintritt: Erwachsene 14,50, Kinder 8,50 Euro.