Buxtehude

Sparkassenstiftung finanziert Künstlern Aufenthalt in New York

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung und das Land Niedersachsen ermöglichen einer bildenden Künstlerin oder einem bildenden Künstler aus Niedersachsen ein Jahr lang in New York zu leben und zu arbeiten.

Hannover/Stade/Buxtehude. Darüber hat jetzt das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) informiert. So sollen herausragende Kunstschaffende gefördert und in ihrer kreativen Arbeit bestärkt werden.

Die Förderung umfasst einen Aufenthalt in New York für die Zeit vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014. Während dieser Zeit werden dem Künstler ein Atelier und eine Wohnung kostenlos zur Verfügung gestellt. Zudem werden monatlich 1100 Euro als Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten gezahlt. Im ersten und letzten Aufenthaltsmonat wird die Summe um jeweils 500 Euro aufgestockt. Der Aufenthalt in New York ist an das International Studio and Curatorial Program (ISCP) angebunden.

Im Anschluss an den New York-Aufenthalt hat der Stipendiat die Möglichkeit, die in New York entstandenen Werke in einer Wanderausstellung in zwei niedersächsischen Kunstvereinen zu präsentieren, zu der auch ein Katalog herausgegeben wird. Beides ist Teil der Förderung und wird wie der Aufenthalt aus Mitteln der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Kulturministeriums finanziert.

Antragsberechtigt für diese Förderung sind Künstler, die ihren Wohnsitz in Niedersachsen haben und bis zum 31. Dezember 2013 das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Bewerbungen müssen bis zum 31. Mai im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Leibnizufer 9, in 30169 Hannover, eingegangen sein.

Ausführliche Informationen und den Antragsvordruck gibt es im Internet auf der Homepage des Ministeriums.

www.mwk.niedersachsen.de