Harburg

Ziemlich nah am Ufer gebaut: Jungfamilie Schwan fasziniert die Stadtpark-Besucher

Neugierig sind die Blicke der Spaziergänger, meist bewundernd, manchmal besorgt.

Harburg. Seit knapp vier Wochen erfreut ein seltenes Schauspiel die Wanderer im Harburger Stadtpark: Direkt am Ufer nahe des Freizeitbades MidSommerland hat ein Schwanenpaar sich ein ausladendes Nest gebaut. Derzeit brüten die zukünftigen Eltern abwechselnd zahlreiche Eier aus.

Auch Manuela Hellwig und ihr vier jähriger Sohn Tim-Michel fahren jeden Tag mit dem Rad an der Brutstelle entlang. "Wir nehmen immer einen kleinen Umweg in Kauf, wenn wir vom Kindergarten nach Hause radeln. Tim ist ganz gespannt, wann die Kleinen endlich da sind", sagt die Mutter. Über die Brutzeiten und alles Wichtige über Schwäne hat sie sich im Internet informiert.

Schwäne suchen sich einen Partner, dem sie dann ein Leben lang treu bleiben. Sie beginnen die Brut meist im April und nisten in Ufernähe. Dabei meiden sie eigentlich Plätze, die von hohem Menschenaufkommen geprägt sind. Das ist dem Pärchen in diesem Fall nur bedingt gelungen. Dafür ist das Nest besonders schön geworden. Gebaut ist es aus Stöcken und Schilfrohren, die das Männchen für seine Partnerin gesucht hatte. "Mitte Mai wird es endlich soweit sein", sagt Manuela Hellwig. Ihr Sohn Tim-Michel grinst.