Fredenbeck

VfL Fredenbeck im Abstiegskampf gegen Potsdam

Drei Wochen nach der Niederlage im Endspiel um den Bremer Handball-Pokal wird es am Sonnabend, 19.30 Uhr, in der Geestlandhalle gegen VfL Potsdam wieder ernst für die Handballer vom VfL Fredenbeck.

Fredenbeck. Ihre Aufgabe heißt Abstiegskampf in der 3. Liga. Fünf Spieltage vor Ende der Saison beträgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz nur einen Punkt.

Die Fredenbecker Mannschaft hat es aber selbst in der Hand, dass sie auch in der kommenden Saison drittklassig bleibt. Dafür muss der VfL Fredenbeck wieder zu einer Macht in eigener Halle werden, in der zu Saisonbeginn die ersten vier Heimspiele in Folge ebenso gewonnen wurden wie zuletzt die Heimspiele gegen die Mitabstiegskandidaten SG Flensburg/Handewitt II und HSV Insel Usedom.

Der SV Beckdorf muss bei seinem Auswärtsspiel beim TSV Altenholz ohne Benjamin Murray auskommen, der sich im EM-Qualifikationsspiel England gegen Italien einen Bänderabriss mit Knochenabsplitterung zuzog. Weiter fehlen Stefan Völkers (gesperrt), Christian Jansen (Kreuzbandriss), Hauke Herbst (Leistenbruch) und Dennis Marinkovic (Urlaub). Markus Bowe (Schleimbeutelentzündung) und Hendrik Klindworth (Fußverletzung) konnten zuletzt nicht trainieren.