Stade

Das Leben als spontaner Ideengeber für die Malerei

Christine Mühlhausen zeigt ihre Arbeiten im Stader Rathaus

Stade. Christine Mülhausen ist die Künstlerin, die aktuell im Stader Rathaus ihre Bilder präsentiert. Als nächste Künstlerin zeigt Christine Mülhausen ihre Werke im Foyer des Neuen Stader Rathauses. Bei der 1944 in Insterburg/Ostpreußen geborenen Künstlerin entstand bereits in früher Kindheit der Wunsch, das bunte Leben in eigener Malerei darzustellen. In den 90er-Jahren besuchte Christine Mühlhausen zwei Volkshochschulkurse für Ölmalerei bei Ian Hargreaves und Christa Donatius. Doch ließen ihr neben Familie und Beruf auch die Kommunalpolitik und diverse Ehrenämter noch keine Zeit für das Entwickeln der eigenen Malerei. Nach einer schweren Krankheit wandte sie sich dann intensiv ihrer Malerei in Acryl zu.

Unter dem Titel "Leben" zeigt Christine Mühlhausen Bilder, die spontan aus Situationen des Lebens heraus entstehen. Aus einem Gefühl oder einem Gedanken wird ein Bild, hierzu bedient sie sich verschiedener Maltechniken. Meist malt sie in Öl oder Acryl, mit Mischtechniken und als Collagen. Sie entwickelte ganz eigene Techniken und experimentierte in unterschiedlichen Stilrichtungen, wie dem Naturalismus bis hin zum abstrakten Realismus. Licht, Wachstum Bewegung, Werte, Politik, Menschen, Entwicklung und Experiment sieht sie als Schlüsselwörter für ihre Motive.

Darüber hinaus nimmt sie die Chakrenlehre mit den Merkmalen von Ying und Yang auf. Ihre Malerei ist für sie seit 2006 ein Anker und eine Freude in ihrer eingeschränkten Lebenssituation. Mühlhausens Werke sind bis zum 3. Mai zu den allgemeinen Öffnungszeiten im Foyer des Rathauses in Stade zu sehen.