Harburg

Hilfe für junge Familien, die in Not geraten sind

Hilfe für junge Familien, die in Notsituationen geraten sind oder sich allein gelassen fühlen verspricht das Projekt B.A.U.M. der katholischen Gemeinde St. Maria- St. Joseph in Harburg. B.A.U.M. steht für Begleitung, Austausch, Unterstützung und Miteinander.

Harburg. "Angesprochen sind auch Menschen, die niemanden haben, an den sie sich sonst wenden können", sagt Lutz Neugebauer, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Gemeinde, der das Projekt ins Leben gerufen hat. Entsprechend wurde ein Baum als Symbol des Projektes gewählt. Er steht für Verästelung und Netzwerk.

Sprechstunde ist jeden dritten Donnerstag im Monat. Dann geht es vor allem darum, "ein offenes Ohr zu haben und die richtigen Fragen zu stellen", so Neugebauer. Die Sprechstunde findet im Gemeindehaus St. Maria, Museumsplatz 3, statt. Materielle Hilfe kann B.A.U.M. nicht bieten, aber die drei Mitglieder des Projektes können Hilfesuchende zum Beispiel bei Behördengängen begleiten oder ihnen beim Ausfüllen von Anträgen helfen.