Harburg

Verdienstkreuz des Bundes am Band für Ernst Hornung

Der Harburger Politiker wird für seine langjähriges Engagement geehrt

Harburg. Hamburgs Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Cornelia Prüfer-Storcks verleiht Ernst Hornung das Bundesverdienstkreuz im Hamburger Rathaus. Der Harburger CDU-Politiker und stellvertretende Fraktionschef in der Bezirksversammlung Harburg wird damit für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Bereich des Gesundheitswesens und im Bereich Bezirkspolitik geehrt. "Mit dieser Auszeichnung", so Hornungs Parteifreund, der Harburger CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer, "wird aber auch Ernst Hornungs langjährige Arbeit im politischen Bereich gewürdigt. Dazu zählen seine politischen Ämter, aber auch seine hohe sozialpolitische Kompetenz und das oft etwas rau wirkende, aber immer herzlich gemeinte Engagement".

Seit mehreren Jahren betreut Hornung Strafgefangene und ist ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht. Der CDU-Politiker arbeitet ebenfalls ehrenamtlich im Vorstand beziehungsweise im Verwaltungsrat des Betriebskrankenkassen Bundesverbands. Seit dem Jahr 2000 ist der Harburger stellvertretendes Mitglied der Mitgliederversammlung des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen. Zudem engagiert sich Ernst Hornung seit1994 im CDU-Ortsverband Heimfeld, dessen stellvertretender Vorsitzender er seit 1998 ist. Hornung ist Vorsitzender des Ausschusses und Fachsprecher für Inneres und Bürgerservice.

Von 2004 bis 2008 war der Harburger Bezirkspolitiker Mitglied im CDU-Landesvorstand Hamburg. In der Harburger Bezirksversammlung kennen die Abgeordneten aller Fraktionen den engagierten Politiker als jemanden, der nicht mit seiner Meinung hinter dem Berg hält und nicht mit seiner Kritik an der Politik der SPD Mehrheitsfraktion spart.

( (raw) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg