Tostedt

Bau des neuen Parkhauses in Tostedt beginnt

Etwa 180 Stellplätze fallen weg. Die Verwaltung empfiehlt, Fahrgemeinschaften zu bilden

Tostedt. Am Tostedter Bahnhof wird es ab April für etwa ein halbes Jahr eng. Am Montag, 8. April, beginnen die Bauarbeiten für das neue Parkhaus. Dann zäunt die Firma Köster aus Osnabrück als Generalunternehmer das Areal, auf dem gebaut wird, ein. Damit fallen etwa 180 Stellplätze zwischen den Gleisen und der Straße Am Bahnhof weg.

Die Verwaltung Tostedt schafft aber mit Hilfe einer Einbahnstraßenregelung für die Straße Am Bahnhof und für die Karlstraße 100 Ersatzstellplätze. Denn an beiden Straßen können die Autos einseitig geparkt werden. Die Regelung gilt für die Straße Am Bahnhof von der Bahnhofstraße in Richtung Poststraße. Für die Karlstraße gilt sie von der Poststraße in Richtung Bahnhofstraße. Die Regelung ist mit dem Linienbusverkehr zum Bahnhof abgestimmt.

"Die anderen müssen sich verteilen", sagt Axel Seute, Leiter des Fachbereichs Bauen und Planung. "Wir wissen, dass es für ein halbes Jahr etwas schwierig wird." Deshalb bitten Politik und Verwaltung die Anlieger und Pendler darum, in den Sommermonaten im wahrsten Sinne des Wortes enger zusammenzurücken und mehr Verständnis füreinander aufzubringen. Außerdem empfiehlt die Verwaltung, Fahrgemeinschaften zu bilden oder das Fahrrad zu nutzen.