Wilhelmsburg

Schwimmhalle Inselpark: Die Grundschüler schwimmen an

| Lesedauer: 4 Minuten
Rachel Wahba

Die Bäderland GmbH eröffnet am Ostermontag Wilhelmsburgs neue Schwimmhalle Inselpark, ein IBA Projekt für 19 Millionen Euro.

Wilhelmsburg. Überall werden Schwimmbäder geschlossen. Die öffentlichen Kassen sind leer. Städte und Gemeinden können sich das Zusatzgeschäft mit dem Freizeitangebot für ihre Bürger nicht mehr leisten. Der Stadtteil Wilhelmsburg scheint da nicht im Trend zu liegen. Im Gegenteil, am Ostermontag geht der Badespaß im neuen Hallenbad auf der Elbinsel offiziell los.

Hinter verschlossener Kasse und vor geladenem Publikum wurde in der Schwimmhalle Inselpark jetzt schon mal angeschwommen. Die Schüler der Grundschule Stübenhofer Weg zogen die ersten Bahnen im Schwimmerbecken der neuen Schwimmhalle, ein Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) am Kurt-Emmerich-Park in Wilhelmsburgs neuer Mitte. Nach einer Rekordbauzeit von nur 18 Monaten eröffneten jetzt der Hausherr, Bäderland-Geschäftsführer Dirk Schumaier, und Hamburgs Bau- und Umweltsenatorin Jutta Blankau (SPD) das moderne Hallenbad mit vielfältigem Kursangebot. "Diese Schwimmhalle ist unser neuestes Kind in der Bäderland Familie. Trotz extrem engem Zeitplan, die Bauzeit betrug 18 Monate, ist es uns gelungen, die Halle rechtzeitig fertig zu stellen. Bis zur offiziellen Eröffnung am Ostersonntag müssen nur noch kleine Restarbeiten erledigt werden. Dann können die Kinder und Familien das Bad in Beschlag nehmen", so Schumaier.

Rund 19 Millionen Euro investierte die Bäderland Hamburg GmbH in das moderne Hallenbad mit einer 40 Meter langen gläsernen Südfront, die bei schönem Wetter geöffnet werden kann. "Durch diesen fließenden Übergang zur Liegewiese im Außenbereich entsteht Freibad-Feeling", sagt Bäderland-Geschäftsführer Dirk Schumaier. Künftig werden hier Hamburgs Wasserballer ihr Trainingszentrum haben, Wilhelmsburgs Schüler bekommen hier Schwimmunterricht, und für Familien bietet die Bäderland GmbH in ihrem neuen Wilhelmsburger Freibad ein vielfältiges Freizeitangebot. Auf 8100 Quadratmetern Nutzfläche ist genügend Platz für Sport und Spaß im und am Wasser.

Das alte marode Hallenbad in der Dratelnstraße wurde im Herbst vergangenen Jahres abgerissen. Das neue Bad bietet neben den üblichen Schwimmer- und Nichtschwimmerbereichen unter anderem eine Sporthalle mit einem Pool von 33 mal 25 Metern. Mit zwölf Bahnen à 25 Metern hat der Pool international wettkampftaugliche Maße. Der Hamburger Schwimmverband wird das Hallenbad in Wilhelmsburgs neuer Mitte als Landesleistungszentrum nutzen. Auf der Zuschauertribüne finden 200 Personen Platz. Das Merzweckbecken hat sechs 25-Meter-Bahnen und ein weiteres Kurzbecken misst zehn mal zehn Meter.

"Die Wilhelmsburger Mitte entwickelt sich rasant weiter. Wie unser Behördenbau hier nebenan erfüllt auch die Schwimmhalle Inselpark höchste Ansprüche an Energieeffizienz. Sie hat das Potenzial zu einem der Treffpunkte auf der Elbinsel zu werden. Wir freuen uns auf gute Nachbarschaft", sagte Senatorin Blankau anlässlich der Eröffnung. Sie hoffe, dass künftig auch ihre Mitarbeiter aus der Umweltbehörde die neue Schwimmhalle nach Feierabend nutzen werden.

Die Schwimmhalle ist ein echtes Energiesparwunder. Das Gebäude ist Teil des Energieverbundes Neue Mitte.

Die Fassaden sind stark Wärme dämmend. Sie unterschreiten den Wert der Energiesparverordnung ENEV 2009 um 30 Prozent. Auf dem Gebäudedach arbeitet eine moderne Photovoltaik-Anlage, die von Hamburg Energie betrieben wird. "Alle technischen Anlagen sind mit hocheffizienter Wärmerückgewinnungs- und Energiesparkomponenten ausgestattet", so Schumaier. Und Bausenatorin Blankau ist gar davon überzeugt, dass "uns die neue Schwimmhalle einen weiteren Schub für den Stadtteil bringt und das Angebot für Wilhelmsburg verstärkt. Ich jedenfalls freue mich auf gute Nachbarschaft", so Jutta Blankau.

Die neue Schwimmhalle liegt nur wenige Meter von der S-Bahnstation der S 3 entfernt. An der Haltestelle Inselpark halten mehrere Buslinien. Autofahrern stehen ein Parkhaus und eine Freifläche zur Verfügung. Beides wird gemeinsam von Besuchern der Schwimmhalle, der Sporthalle, dem Wälderhaus und der Nordwandhalle als Parkfläche genutzt. Am Ostersonntag öffnet die Kasse zum ersten Mal um 10 Uhr. An diesem Tag ist die Schwimmhalle bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg