Buchholz

Krankenhaus Buchholz bereitet neuen Anbau vor

Grundstück neben Bettenhaus West hergerichtet. Mehr Platz für internistische Notaufnahme

Buchholz. Das Krankenhaus Buchholz beginnt mit den Vorbereitungen für den Anbau an das Bettenhaus West. Er wird das Gebäude auf viereinhalb Geschosse um 2600 Quadratmeter Nutzfläche vergrößern. Die Baugenehmigung bei der Stadt Buchholz ist beantragt, das Baugrundstück hergerichtet und die Ausschreibungen beginnen in diesen Tagen. "Wir hoffen, im Herbst mit den Bauarbeiten starten zu können", sagt Torsten Riemer, Technischer Leiter der Krankenhäuser Buchholz und Winsen. Fertig sein soll der Neubau, der unter anderem Umkleideräume für das Personal, die internistisch-neurologische Notaufnahme sowie Untersuchungsräume und Isolierzimmer beherbergt, im Jahr 2015.

"Der Anbau ist nötig, weil die Bevölkerung der Nordheidestadt und ihrer Umgebung immer älter wird und damit häufiger medizinische Versorgung benötigt", sagt Norbert Böttcher, Geschäftsführer der Krankenhäuser Buchholz und Winsen. Bis zum Jahr 2030 will er das Krankenhaus mit einem umfassenden Konzept zukunftssicher machen - der neue Anbau ist dabei der erste Schritt.

Die Finanzierung des mit 7,37 Millionen Euro veranschlagten ersten Bauabschnitts, zu dem auch der Anbau gehört, erfolgt hauptsächlich durch eine Erhöhung des Eigenkapitals des Krankenhauses um 6,3 Millionen Euro. Das Land steuert weitere 500.000 Euro bei. Aus Eigenmitteln trägt das Krankenhaus 570.000 Euro.