Melbeck

Feuersimulator: Training für den Umgang mit offenen Flammen

Fördergelder ermöglichten Anschaffung eines Trainingsgerätes

Melbeck . Was tun, wenn's brennt - und zwar zu Hause? Die Feuerwehr rufen, das ist klar. Jeder kann aber auch selbst etwas mehr tun, um ein entstehendes Feuer zu löschen oder zumindest den Schaden möglichst klein zu halten. Die richtigen Schritte gefahrlos auszuprobieren, macht jetzt die Freiwillige Feuerwehr Melbeck möglich: Mit einem Feuersimulator können Jugendliche und Erwachsene Feuerbekämpfung im Kleinen trainieren, um so für den Ernstfall gewappnet zu sein.

"In der Brandschutzerziehung sind Kinder die Zielgruppe", erklärt Ortsbrandmeister Stefan Ostermann die Idee dahinter. "Mit diesem Projekt wollen wir aber auch Ältere ansprechen: Jugendliche ab zwölf Jahren und Erwachsene." Denn dass es zu Hause brennt, kann schneller passieren, als die meisten ahnen: Da braucht nur eine Pfanne vergessen zu werden, ein Teppich durch die Hitze von Netzteilen oder Mehrfachsteckdosen in Brand zu geraten oder das Gesteck, ein Set oder eine Tischdecke Funken der Kerze abbekommen.

Der Feuersimulator der Freiwilligen Feuerwehr in Melbeck funktioniert mit Propangas. Dazu gehören 20 umweltfreundliche Übungsfeuerlöscher und umfangreiches Ausstattungszubehör für die Schulungen. Träger des Projekts ist der Förderverein der Feuerwehr. "Bis zum Sommer bieten wir unsere Seminare über die Feuerwehren der Samtgemeinde an", berichtet der stellvertretende Vorsitzende Michael Bock. Später sei das Team im gesamten Kreisgebiet einsatzbereit. Denn das Melbecker Gerät ist der einzige Feuersimulator des Landkreises in öffentlichem Besitz.

Dass der Förderverein sich die Investition überhaupt leisten kann, hat er den Kundinnen und Kunden der Sparkasse Lüneburg zu verdanken. Über die Förderinitiative "Das tut gut" haben sie für das Projekt gestimmt - und die Melbecker freuen sich über eine Spende von 10 000 Euro. Bereichsleiterin Bettina Hardt ruft Initiativen und Vereine zur erneuten Bewerbung auf: "Die nächste Förderrunde beginnt am 8. April und unser Fördertopf ist mit 160 000 Euro gefüllt."

www.feuerwehr-ilmenau.de