Harburg

Verkaufsoffener Sonntag wird bunt

Das Festival der Straßenkünstler unterhält wieder die Besucher der Harburger Innenstadt

Harburg. Der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres steht bevor. Termin ist der 24. März, 13 bis 18 Uhr. In Harburg wird dabei auf Bewährtes gesetzt. Zum fünften Mal lautet das Thema des Verkaufs-Sonntages: "Festival der Straßenkünstler". Den Organisatoren vom Vereinsvorstand Citymanagement Harburg bereitet der zurück gekehrte Winter ein wenig Kopfzerbrechen. Aber Citymanager Matthias Heckmann gibt die Hoffnung nicht auf: "In einer Woche ist Frühling, dann werden Schnee und Eis vergessen sein", sagt er. Dass der Frühling kommt, wird beim verkaufsoffenen Sonntag nicht zu übersehen sein. Stände mit frischen Schnittblumen und Topfpflanzen stehen in der Fußgängerzone.

Für das Gelingen des Verkaufstages und damit die Zufriedenheit der Händler, wird das Wetter eine entscheidende Rolle spielen: Damit möglichst viele Menschen zum Einkaufen in die Stadt kommen, darf es weder zu gut noch zu schlecht sein. Mit dem Festival der Straßenkünstler dürfte es nach Einschätzung von Heckmann erneut gelingen, mehr als 40.000 Besucher zum Besuch der Harburger Innenstadt zu bewegen. Und auch bei schlechtem Wetter soll alles gegeben werden. "Wir sorgen für volles Programm", sagt Heckmann.

Das Straßenkünstler-Programm reicht von Clowns und Einrad-Artisten über Luftballon-Künstler, Tänzer und Gaukler bis hin zu Stelzenläufern und Zauberern. Funken sprühend werden die Stelzenläufer des Oakleaf Creativity-Teams wieder ihrem Publikum begegnen. Karikaturist Iouri Didenko portraitiert seine Besucher.

Auf dem Herbert-Wehner-Platz vor Karstadt wird eine Piraten-Hüpfburg aufgebaut, in der Fußgängerzone Lüneburger Straße eine Wasserball-Laufanlage. Nicht nur Profitänzer der Tanzschule Hädrich zeigen, was sie drauf haben, sondern auch HTB-Tanzlehrerin Nadine Senkpiel, die mit Kindern Tänze einstudiert. Karstadt, Marktkauf und das Phoenix Center bieten neben Sonderaktionen in ihren Parkhäusern kostenloses Parken an. In den Arcaden können sich Kinder beispielsweise schminken lassen, im Phoenix Center gibt es ein Oster-Aktionsprogramm für Kinder.

Durch die Innenstadt werden zwei Marchingbands ziehen, und zum Abschluss des Festival-Programms können sich ab 17 Uhr alle Besucher der Innenstadt wieder auf ein großes Künstlerfinale im Bereich Lüneburger Straße/Bremer Straße freuen. An vier Sonntagen pro Jahr sind Geschäfte in ganz Hamburg geöffnet, in vielen Stadtteilen gibt es Aktionen. Viele potenzielle Kunden fahren an diesen Tagen in die Hamburger Innenstadt. Das Harburger Citymanagement wünscht für den Bezirk wenigstens einen eigenen Termin pro Jahr. Bislang ohne Erfolg.