Stade

Vorverkauf für Partnerprojekte der Gartenschau in Stade beginnt

Barocke Festveranstaltungen und maritime Highlights erwarten die Gäste des Ablegers der Internationalen Gartenschau (igs) in der Hansestadt Stade in diesem Jahr.

Stade. Rund um die historischen Wallanlagen und in der Stader Altstadt gibt es vom 26. April bis zum 13. Oktober ein volles Programm. In den Wallanlagen können Gäste sehen, wie aus einer barocken Festung ein Bürgerpark des 21. Jahrhunderts unter Berücksichtigung der Stadtgeschichte attraktiv gestaltet werden kann. Stade ist Partnerprojekt der diesjährigen igs in Wilhelmsburg.

Unter anderem die renommierten Künstler Daniel Spoerri und Katherine Hervey werden die Wallanlagen während der Gartenschau in eine große Kunstmeile verwandeln. Die grüne Lunge der Hansestadt wird zum Skulpturenpark. Außer Hervey und Spoerri sind weitere Talente der modernen Kunstszene in dem Bürgerpark dabei. Als zusätzliches Highlight veranstaltet die Hansestadt zeitgleich mit der igs ihre Schwedenwoche 2013 vom 15. bis 23. Juni. Dann feiern die Stader mit den Gästen aus Karlshamn auf der Stader "Insel" das Mittsommerfest.

Am Sonnabend, 22. Juni, können sich Stade-Besucher auf eine ganz besondere Zeitreise ins 17. Jahrhundert begeben. Es war die Zeit, als Stade von den mächtigen schwedischen Königen beherrscht wurde. Wer Glück hat, trifft an diesem Tag in den Wallanlagen sogar den weltberühmten Orgelbaumeister Arp Schnitger oder die ebenso bekannte Gräfin Aurora von Königsmarck, eine der schillerndsten Persönlichkeiten ihrer Zeit. Jeweils sonnabends und sonntags von Mai bis Oktober können Besucher bei einer Gondeltour die romantische Seite der Stader Altstadt kennen lernen. Karten für die igs in Wilhelmsburg und Stade gibt es ab sofort bei der Tourist-Information am Hafen, Hansestraße 16 in Stade, oder per Telefon; 04141/40 91 70.