Zentrale Lagen sind bei Immobilien besonders gefragt

1200 Menschen informierten sich am Wochenende in Harburg auf der Immobilia 2013

Harburg. Die Besucher der Immobilienmesse "Immobilia 2013" in den Räumen der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Harburg hatten am Wochenende die Qual der Wahl: Im Angebot waren rund 350 Häuser und 400 Wohnungen in der südlichen Metropolregion Hamburg. So offeriert die Sparkasse ein Einfamilienhaus (Baujahr 1994) mit sechs Zimmern auf einem 2000 Quadratmeter großen Grundstück in Königsmoor für 283.000 Euro. In Seevetal gibt es ein 157 Quadratmeter großes Einfamilienhaus (Baujahr 1900) mit sechs Zimmern auf einem 606 Quadratmeter großen Grundstück für 220.000 Euro - allerdings: "Hier ist der Handwerker gefragt!" Und in Winsen wartet eine 107 Quadratmeter große Drei-Zimmer-Neubau-Dachgeschoss-Wohnung für 294.500 Euro auf einen Käufer.

Rund 1200 Besucher informierten sich am Sonnabend und Sonntag über Baugrundstücke, Häuser, Bestandsimmobilien und Baufinanzierung. "Der Traum von der eigenen Immobilie ist ungebrochen", bilanzierte Markus Kasten, Direktor der vier Immobilien-Center in Buchholz, Buxtehude, Harburg und Winsen. "Der Immobilienboom wird dieses Jahr noch weiter anhalten."

Besonders nachgefragt sind derzeit Bestandsimmobilien und Baugrundstücke für Häuser, die 150.000 bis 250.000 Euro kosten. "Sehr stark nachgefragt werden städtische Lagen wie Harburg, Heimfeld und Eißendorf, aber auch Buchholz und Winsen", sagte Markus Kasten. Bei den Eigentumswohnungen übersteige die Nachfrage das Angebot. Hier halte die Nachfrage für Eigennutzer und Kapitalanleger "ungebrochen" an. Ausschlaggebend für den großen Run auf die eigene Immobilie seien historisch niedrige Zinssätze. So liegt eine Baufinanzierung für zehn Jahre fest derzeit bei 2,5 Prozent.