Preis für die "Lünebohne"

Fair gehandelter Lüneburger Kaffee heimst Auszeichnung für Nachhaltigkeit ein

Lüneburg . Der Verein "Lünebohne" für fair gehandelten Kaffee hat einen Preis bekommen. Das Lüneburger Projekt ist eines von bundesweit insgesamt 100 Projekten, die der Rat für Nachhaltige Entwicklung mit dem Siegel "Werkstatt N" ausgezeichnet hat.

"Wir sind stolz, dass der Nachhaltigkeitsrat unser ehrenamtliches Engagement für den Verein ausgezeichnet hat", sagt Simon Brinkmann. "Das bestätigt uns, dass wir mit unserem Projekt einen guten Ansatz gewählt haben, um nachhaltiges Denken und fairen Konsum zu fördern." Gemeinsam mit zehn anderen Aktiven aus dem Verein vertreibt Simon Brinkmann fair gehandelten Kaffee aus Ruanda unter dem Label "Lünebohne" in der Region. Außerdem haben sich die Vereinsmitglieder zum Ziel gesetzt, die Menschen in Lüneburg an Informationsständen von fairem Handel zu begeistern. Der Verein bietet ab sofort auch den "Lünepresso" an, einen Espresso aus ruandischem Hochland-Arabica sowie Bio-Robusta aus Tansania.