Lüneburger Rat soll Straßennamen wegen NS-Vergangenheit ändern

Lüneburg. Lüneburg plant die Umbenennung einer nach einem auch in der Zeit des Nationalsozialismus amtierenden Landrats benannten Straße. Die zwischen den Straßen Am Schwalbenberg und Altenbrücker Damm liegende Landrat-Albrecht-Straße soll künftig Schwalbengasse heißen. Am kommenden Donnerstag (24. Januar) werde der Rat endgültig entscheiden, kündigte eine Stadtsprecherin am Freitag an. Der Kulturausschuss habe bereits im vergangenen November mit deutlicher Mehrheit zugestimmt.

Wilhelm Albrecht war von 1917 bis 1945 Landrat in Lüneburg. "Die Landrat-Albrecht-Straße wird umbenannt, weil eine Straßenbenennung nach einem aktiven Mittäter und Unterstützer des nationalsozialistischen Systems aus heutiger Sicht nicht mehr tragbar ist", heißt es in der Beschlussvorlage. Über Albrechts Schreibtisch sollen beispielsweise Verhaftungen in Vorbereitung auf Deportationen gelaufen sein.