Harburg
Wirtschaft

Wilhelmsburg: 250 neue Arbeitsplätze entstehen

Hans-Jürgen Schneider investiert 30 Millionen Euro in das LunaCenter auf der Elbinsel. Erster Bauabschnitt soll im Juli 2013 fertiggestellt sein.

Wilhelmsburg. Mitte-Bezirksamtsleiter Andy Grote (SPD), 44, kommt gerne und oft auf die Elbinsel Wilhelmsburg. Im 50 000-Einwohner-Stadtteil in Hamburgs südlicher Mitte informiert er sich über den Wandel des einst stigmatisierten Viertels. Andy Grote sieht, wie die Projekte der Internationalen Bauausstellung wachsen und wie die Internationale Gartenschau gedeiht. Er sieht, was Bürger und Bauarbeiter anpacken, damit Wilhelmsburg aus den Schlagzeilen kommt, den schlechten. Er kämpft dafür, dass Wilhelmsburg gute Schlagzeilen bekommt. Er möchte, dass Wilhelmsburg ein lebenswerter und moderner Stadtteil für Menschen aus vielen Nationen wird.

Jetzt war Andy Grote wieder auf der Elbinsel, einen ganzen Tag lang. Er kam auch zum Berta-Kröger-Platz und zum Wilhelm-Strauß-Weg in Wilhelmsburgs Mitte. Dort verschwindet das alte "Einkaufszentrum", ein Sammelsurium aus Läden, umgeben von dunklen, engen Gängen. Dort hatten die beiden Investoren lange kein Geld mehr in die Hand genommen. Jetzt investiert ein Mann aus Hittfeld Millionen in ein neues Einkaufszentrum, das er nach seinem Firmennamen, der Luna HJS Verwaltungsgesellschaft mbH, LunaCenter nennen wird. Hans Jürgen Schneider, 68, heißt der Mann aus Hittfeld. Seine Frau Harriet hat eine Apotheke im Einkaufszentrum. Jetzt feierte der Unternehmer gemeinsam mit Andy Grote und Oberbaudirektor Jörn Walter die Grundsteinlegung. Luna, Lateinisch: Mond, steckt rund 30 Millionen Euro in das neue Einkaufszentrum.

Der erste Bauabschnitt soll im Juli 2013 fertiggestellt sein - drei Monate nach Eröffnung der Internationalen Gartenschau, die von April 2013 an rund 2,5 Millionen Besucher erwartet. Mitte 2014 soll der zweite Bauabschnitt fertig sein. Das Einkaufszentrum am Berta-Kröger-Platz ist Teil eines umfassenden Sanierungskonzepts der Stadt in der Mitte Wilhelmsburgs. 45 Millionen Euro kostet die Sanierung des Areals, 10 Millionen Euro gibt die öffentliche Hand. Investor Hans-Jürgen Schneider sagt: "Helligkeit und Luft sind Trumpf im neuen Einkaufszentrum. Drei Lichthöfe mit Tageslicht sorgen für ein freundliches und angenehmes Einkaufsambiente." Bezirksamtsleiter Andy Grote meint: "Die Mitte Wilhelmsburgs verändert ihr Gesicht komplett. Das ist gut, denn die Elbinsel wird anders wahrgenommen werden, und die Menschen hier werden sich selbst anders wahrnehmen." Der Hittfelder Hans-Jürgen Schneider ist mit Wilhelmsburg verbunden. Im Jahr 2000 hat er das Karstadt-Gebäude am Platz gekauft. Karstadt hatte 4000 Quadratmeter. Schneider machte daraus 8898 Quadratmeter. Jetzt ist Marktkauf, eine Tochter der Edeka-Gruppe, sein Mieter. Bei Marktkauf arbeiten 165 Frauen und Männer.

50 Läden werden ins LunaCenter einziehen. Größter Neumieter wird C & A sein. Das Bekleidungsunternehmen wird in der ersten Juliwoche 2013 in das LunaCenter ziehen. Schneider rechnet damit, dass 40 bis 50 Voll- und Teilzeitkräfte bei C & A arbeiten werden. C & A in Wilhelmsburg wird 1450 Quadratmeter groß sein.

Investor Schneider hat noch eine andere Zahl parat: "Im LunaCenter wird es 250 neue Arbeitsplätze geben. Insgesamt werden hier rund 500 Menschen arbeiten." Mitte-Chef Andy Grote ist begeistert über diese Nachricht. "Es wäre sehr schön, wenn in der Mitte Wilhelmsburgs so viele Arbeitsplätze entstünden."

Außer C & A werden O2, die RWS Textilreinigung und ein Nagelstudio ins LunaCenter einziehen. Die Kernöffnungszeit soll zwischen 9 und 19 Uhr liegen. Marktkauf und die Bäcker Nur hier und Dallmeyers Backhus werden schon um 7 Uhr öffnen. Klingt nach einem guten Plan für die Mitte Wilhelmsburgs, die in diesen Tagen so viele schöne und interessante Bauten bekommt.