Harburg

Zukunftswerkstatt gibt Nachhilfe im Graffiti-Sprayen

Jury entscheidet, welche zehn Jugendlichen am Workshop teilnehmen dürfen

Buchholz. Das Gebäude der Zukunftswerkstatt am Sprötzer Weg in Buchholz wird zwar erst im kommenden Jahr fertig sein, aber dennoch bietet die Einrichtung schon Veranstaltungen an. Vom 29. Oktober bis 2. November, in der ersten Herbstferienwoche, gibt es im Gymnasium am Kattenberge einen Graffiti-Workshop, der vom Graffiti-Künstler Andreas Litzba geleitet wird. Der Workshop richtet sich an zehn Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren, die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Mit dieser Veranstaltung will die Einrichtung, die junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik begeistern will, zeigen, dass diese Themen gar nicht so weit von Kunst und Kultur entfernt sind.

Die Jugendlichen sollen Einblick in die Arbeit eines Graffiti-Künstlers erhalten und an einem Kunstwerk mitwirken, das später den Eingang der Zukunftswerkstatt zieren wird. Bewerben kann sich jeder Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren mit zwei eigenen Bildern, Zeichnungen oder Ähnlichem sowie dem Bewerbungsformular, das auf der Internetseite der Zukunftswerkstatt zu finden ist.

Das Ende der Bewerbungsfrist ist der 31. August. Im September erfolgt dann die Auswahl der Teilnehmer durch eine Jury, die sich aus Andreas Litzba, einem Kunstlehrer aus dem Landkreis und einem Vertreter der Zukunftswerkstatt zusammensetzt.

"Wir freuen uns auf eine spannende Woche für die Jugendlichen und ein außergewöhnliches Kunstwerk für die Zukunftswerkstatt", sagt Jan Bauer, Erster Vorsitzender des Fördervereins. Unterstützt wird das Projekt vom Lüneburgischen Landschaftsverband aus Mitteln, die der regionalen Kulturförderung zugute kommen.

Entdecken Sie Top-Adressen in Ihrer Umgebung: Nachhilfe in Hamburg