Winsen

Wettbewerb soll Demokratie und Toleranz fördern

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BFDT) ruft jetzt zum Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz 2011 auf.

Winsen. Bis zum 30. September können sich Projekte und Initiativen aus dem Landkreis bewerben, in denen sich Bürgerinnen und Bürger aktiv für ein friedliches Miteinander und gegen Extremismus, Antisemitismus und Gewalt einsetzen.

Seit mittlerweile elf Jahren unterstützt das von der Bundesregierung initiierte Bündnis zivilgesellschaftliche Projekte aus dem Bundesgebiet. Erfolgreiche Projekte sollen andere motivieren, sich ebenfalls gegen Intoleranz und Extremismus zu engagieren. Die besten Projekte werden mit Preisen zwischen 2000 und 5000 Euro ausgezeichnet.

Bewerben können sich Maßnahmen zur Gewaltprävention und Stärkung zur Zivilcourage sowie Projekte, die sich für die Integration ausländischer Mitbürger einsetzen. Außerdem werden Initiativen gesucht, die sich gegen politischen Extremismus, antisemitische Vorurteile und rassistische Ideologien wenden. Die Aktivitäten sollen hauptsächlich von Ehrenamtlichen getragen werden und sich in der Praxis bereits bewährt haben. "Unsere Demokratie lebt vom Engagement und einem friedlichen und toleranten Miteinander aller Bürger. Ich würde mich daher freuen, wenn sich auch im Landkreis Harburg viele Projekte und Initiativen an diesem Wettbewerb beteiligen", sagt Landrat Joachim Bordt.

Nähere Informationen gibt es beim Bündnis für Demokratie und Toleranz telefonisch 030/254 50 44 66, per E-Mail: buendnis@bfdt.de .

Informationen auch im Internet www.buendnis-toleranz.de/aktiv-2011 .