Kunst und Musik der 80er in den Phoenixhallen

Wieder passiert Spannendes in der Falckenberg-Sammlung.

Harburg. Die Deichtorhallen Hamburg präsentieren dort das Werk des Züricher Künstlers Dieter Meier, bekannt als Teil des Elektropop-Musikduos YELLO. Seine Musikvideos für YELLO prägten die Clipästhetik in den 80er-Jahren. Doch Meier war ein vielfältiger Künstler. Er wirkte auch als Konzept- und Performance-Künstler, der radikale Aktionen auf öffentlichen Plätzen schuf und Passanten zu Reaktionen einlud.

1970 ging er zum Beispiel in München zwölf Stunden lang durch die Stadt und dokumentierte klebend mit Uhren-Aufklebern jede Minute und Sekunde, wo er gegangen war, gestanden und verschnauft hatte. Meier war immer am Phänomen der Zeit interessiert, er wollte Menschen dazu bringen, ihm und seiner Kunst ein oder zwei Minuten ihrer Zeit zu schenken. Im Kunstmuseum Luzern ließ er Besucher in einem leeren Raum verbringen und die Zeit, die sie dabei investiert hatten, mit einer Stechuhr abstempeln.

Irgendwann schien Meier jedoch genug vom Kunstbetrieb zu haben und gründete das Duo YELLO. In der Sammlung Falckenberg werden nun Arbeiten präsentiert. Sie reichen von Filmmaterial der Gruppe YELLO bis hin zu Kunstkonzept-Aktionen, die überraschende Verbindungslinien erkennen lassen. Ausstellung "Kunst und Musik: Works 1969 - 2011 And the Yello Years", 24. Juni bis 11. September, Phoenixhallen, Wilstorfer Straße 71.