Ein Hort für die Hanseschule

Nur wenn die Hauptschule schließt, gebe es Platz für eine Nachmittagsbetreuung

Winsen. Ein Hort an der Hanseschule ist schon lange im Gespräch. Würde er eingerichtet, wäre an jedem Grundschulstandort in Winsen ein Hort etabliert. So soll es sein, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung. Trotzdem rät der erste Stadtrat Christian Riech mit dem Entscheid für den Hort noch bis zum Sommer zu warten. Am kommenden Donnerstag soll die Empfehlung der Stadt auf einer Schulausschuss-Sitzung vorgestellt werden.

"Die Einrichtung eines Horts für 40 Kinder ist nur machbar, wenn der Hauptschulbereich an diesem Standort aufgelöst wird", so Rainer Ohlhagen-Runge, Mitarbeiter der Stadtverwaltung Winsen. Das dies geschehe, sei auch anzunehmen, jedenfalls wenn man von den hohen Anmeldezahlen für die Integrierte Gesamtschule (IGS) Buchholz auf die der IGS Winsen schließt. Dann gäbe es nicht mehr ausreichend Schüler für zwei Hauptschulen in Winsen. "Aber das wissen wir erst definitiv, wenn wir die konkreten Zahlen im Sommer vorliegen haben", so Ohlhagen-Runge. Allerdings: Würde die Entscheidung solange aufgeschoben, könnte der Hort zum Schuljahr 2011/12 nicht eröffnet werden. Auch ein Zuwachs im Grundschulbereich ist zu erwarten. Winsen werde als Wohnort für junge Familien immer attraktiver.

"Das ist für uns kein hinlängliches Argument", so Iris Winklareth von den Freien Winsenern. Es gibt in einem Trakt der Schule bereits vier Räume, die momentan nur für Betreuungsangebote genutzt werden. Schulleiter Rainer Kudlek: "Diese Räume kämen in Frage. Aber wenn die Anmeldezahlen für die Haupt- und Grundschule doch noch einmal ansteigen würden, hätten wir ein Raumproblem."

Für den Hort müssten mindestens zwei Räume eingerichtet werden: einen Gruppen- und einen ruhigen Lernraum - ein Essensraum und eine Küche wären optional. Kosten: 360 000 bis 440 000.

"Ich verspreche mir von der Sitzung eine Einschätzung von Seiten der Stadt, ob wir die nötigen Umbaumaßnahmen überhaupt bis zum nächsten Schuljahr realisieren können, ohne den laufenden Schulbetrieb zu stören", so André Wiese, CDU-Fraktionsvorsitzender. Wenn nicht, würde er dafür plädieren, den Hort um ein Jahr zu schieben. Außerdem hoffe er, die Opposition folge dem Antrag von CDU und FDP, die Trägerschaft nicht auszuschreiben, sondern ihn als Außenstelle der Kindertagesstätte Fuhlentwiete zu betreiben. Wiese: "Ansonsten wäre eine Eröffnung in 2011 zeitlich nicht zu realisieren."