Harburg

Elbe-Klinik sucht Grundstücke

Bebauungsplan soll vom "Allgemeinen Wohngebiet" in "Sondergebiet Klinik" geändert werden

Stade. Die Elbe-Kliniken Stade-Buxtehude beabsichtigen, ihre Einrichtungen und Anlagen auf ihren Grundstücken entlang der Bremervörder Straße und am Schwarzen Berg in der Hansestadt Stade neu zu strukturieren und weiter zu modernisieren. Dafür will das Elbe-Klinikum jetzt Grundstücke aufkaufen.

Die Grundstücke, die sich im Eigentum der Klinik entlang der Bremervörder Straße befinden, sollen künftig für die Unterbringung baulicher Anlagen sowie zum Betrieb von Einrichtungen genutzt werden, die zum Klinikkomplex gehören. Hierzu zählen beispielsweise Praxen, Betriebskindergarten, Seminarräume und auch Parkplätze, die verlagert oder ergänzt werden. Konkret ist bereits die Errichtung eines Gebäudes für eine Augenarztpraxis in Planung.

Die Hansestadt Stade plant, in Abstimmung mit den Elbe-Kliniken eine Änderung des Bebauungsplanes vom "Allgemeinen Wohngebiet" zum "Sondergebiet Klinik", damit alle anvisierten Projekte auch umgesetzt werden können.

Das Ziel der Maßnahme ist nach Aussage der Klinik-Geschäftsführung letztlich eine langfristige Erweiterung des Krankenhausgeländes.

"Mit dieser Planung reagieren wir auf die gestiegenen Patientenzahlen in den letzten Jahren. Wir wollen die optimale Versorgung unserer Patienten sicherstellen", sagt Siegfried Ristau, Geschäftsführer der Elbe-Kliniken in Stade. Hierfür seien unter anderem einige bauliche Erweiterungen dringend erforderlich.

"Wir sind daher am Ankauf der Grundstücke im benachbarten Bereich interessiert und wollen mit den Eigentümern gern ins Gespräch kommen", erklärt Siegfried Ristau die Planung. Bei Anfragen und Angeboten stünden die Verantwortlichen des Krankenhauses jederzeit für Gespräche zur Verfügung.