Harburg

Kleinere Gruppen in Jesteburger Kindertagesstätten

Bei nur noch 20 Kindern soll die pädagogische Arbeit verbessert werden

Jesteburg. Wenn der Jesteburger Gemeinderat zustimmt, werden die Gruppen in den Kindertagesstätten verkleinert. Der Jugend-, Sport- und Sozialausschuss des Gemeinderates empfiehlt, die Gruppengrößen von bislang 25 Kindern auf zunächst 22 und später auf 20 Kinder zu reduzieren. Das Ziel: Mit kleineren Gruppen und einem höheren Erzieherschlüssel soll die pädagogische Arbeit in den Kitas deutlich verbessert werden. Die Empfehlung an den Rat wurde einstimmig beschlossen.

CDU-Ratsfrau Carmen Otte: "Bei vielen Kindern arbeiten inzwischen beide Elternteile, und die Kinder verbringen deutlich mehr Lebenszeit in den Kitas als noch vor zehn Jahren. Sie essen in den Kitas zu Mittag und sind auch häufig am Nachmittag dort. Das bedeutet, dass die Erzieher zunehmend auch familiäre Aufgaben mit übernehmen müssen." Schon allein aus diesem Grund und für eine qualitativ hochwertige frühkindliche Bildung sei eine Reduzierung der Gruppenstärke notwendig, so die CDU-Politikerin und Ausschussmitglied.

Mit der Reduzierung der Gruppenstärke in den Kitas sei man außerdem auf den demografischen Wandel vorbereitet. Nathalie Boegel (CDU): "Die Geburtenzahlen gehen erheblich zurück. Als erste kurzfristige Alternative standen in unserem Ausschuss erste Schließungen beispielsweise einer Waldkindergarten-Gruppe zur Diskussion." Der Ausschuss sprach sich zudem für verlängerte Öffnungszeiten in der Kita Seeveufer aus. Die Ganztagsgruppe soll um zwei Stunden verlängern.