Harburg

"mezzotinto" auf der Schlossinsel

Literaturzeitschrift ist nach elf Jahren Pause zurück

Harburg. Rückkehr der legendären Literaturpostille mezzotinto! Der Herausgeber Harry Springer und sein journalistischer Kompagnon Andreas Göhring sind zwar weiser und nach eigenem Bekunden "gelassener" geworden, dafür mögen sie fein ziseliertes Geschreibsel oder auch bitteschön sehr schräge Schriftwerke immer noch wie früher.

Nach elf Jahren Abwesenheit ist mezzotinto, über die man einst schrieb "Literaturzeitschrift mit dem schlampigen Charme einer Schülerpostille von 1968" back in town und will sich mit einem legendären Abend auf der Harburger Schlossinsel zurück in die Herzen der Leser bringen.

Gegründet wurde sie von Harry Springer, der den Namen mezzotints, den Henry Miller Einblattprosagedichten gab, einfach großartig fand. Er fragte Miller, ob er den Namen für eine Literaturzeitschrift gebrauchen dürfe. Und er durfte! Nach Jahren stieß Abendblatt-Redakteur Andreas Göhring zum Blatt. Nach viel zu langem Aus sind beide wieder vereint, und die mezzotinto liegt gedruckt vor. Gefeiert wird mit einem Auftritt von Hamburgs amtierenden Poetry Slam Stadtmeister, Lesungen und womöglich spontanen Gesangsdarbietungen in der Kaffeerösterei Fehling im Harburger Hafen, Lotsestieg 6, Karte ab 5 Euro. Wann? Am 23. Oktober um 19.30 Uhr.