Harburg

Der diskrete Charme der Macht

Bunuels "Das Fieber steigt in El Pao" gibt es neu auf DVD

Wie es gehen kann, wenn man als Kämpfer gegen Unterdrückung und überzeugter Menschenrechtler durch Macht korrumpiert wird, erfährt Rámon Vazquez (Gérard Philipe) am eigenen Leib. Als rechte Hand eines Diktators auf einer lateinamerikanischen Sträflingsinsel versucht er, subtil für die Rechte der Unterdrückten zu kämpfen. Als der Herrscher erschossen wird, übernimmt Vázquez die Übergangsregierung und zeigt binnen kurzer Zeit eine chamäleonhafte Charakterwandlung und opportunistische Wende. Er beginnt eine Liaison mit der Witwe des Ermordeten (Maria Felix) und setzt sich zunächst noch für verbesserte Haftbedingungen ein. Doch nach und nach verlässt ihn sein Idealismus und der Geruch der Macht beginnt sein ganzes Wesen zu infizieren. Regisseur Luis Bunuel, Meister des surrealen Kinos, tut in "Das Fieber steigt in El Pao" das, was er am Besten kann: er schaut der Gesellschaft und ihren Machtstrukturen genau auf die inneren Widersprüche und Gesetzmäßigkeiten. Seine Hauptdarstellerin Maria Felix rückt er dabei ins symbolische Zentrum der Handlung. Als starke und intensiv spielende Figur der Herrscherwitwe scheint die Schöne der männlichen Gier nach der Macht überlegen zu sein. Den Filmklassiker aus dem Jahre 1959 gibt es neu auf DVD bei Arthaus um 12,99 Euro.