Harburg

Sondersitzung zur Vermarktung des LogParks Hamburg

Der Neu Wulmstorfer Gemeinderat kommt heute, Donnerstag, 7. Oktober, zu einer Sondersitzung zusammen.

Neu Wulmstorf. Zur Weitervermarktung des "LogParks Hamburg" an der A 1 in Mienenbüttel wird der Rat voraussichtlich einer Änderung des Kaufvertrages und des städtebaulichen Vertrages mit dem LogPark-Investor, der Habacker Holding S.à.r.l., zustimmen. Dabei geht es um neue Rückkaufmodalitäten für eine Fläche im Süden des Logistikparks, die für einen Autohof vorgesehen ist.

Nach dem derzeitigen Vertrag soll die Habacker Holding das von der Gemeinde mit 14 Millionen Euro vorfinanzierte Grundstück für den gesamten Logistikpark in drei Raten bis 2012 erwerben. Die zweite Rate, es soll sich um 9,8 Millionen Euro handeln, war am 30. September fällig. Laut Gemeindeverwaltung hat die Habacker Holding diese Rate auch bezahlt.

Dennoch sei eine Vertragsänderung nötig, damit die Gemeinde auch über das Geld verfügen könne: Wie es heißt, soll das Kreditinstitut der Habacker Holding die zweite Rate nur unter der Bedingung freigeben, wenn ein Investor, mit dem die Habacker Holding zurzeit verhandele, das Autohofgrundstück erwerben dürfe und das Geld direkt an die Gemeinde überweise.

Ortsentwicklungsamtsleiter Thomas Saunus hält die Vertragsänderung für "völlig unproblematisch". Der Gemeinde entstünden keine finanziellen Nachteile. Kritiker dagegen sehen den Gemeinderat in unzulässiger Weise unter Druck gesetzt.