Harburg

In zwei Jahren lagert hier Kraftwerk-Kohle

Foto: Andre Zand Vakili

Ein Blick auf die Baustelle Moorburg aus der Vogelperspektive

Moorburg. Es ist eine der größten Baustellen Europas. Direkt an der Süderelbe neben der Kattwykbrücke wächst das Kraftwerk Moorburg. 80 Prozent des Rohbaus sind fertig. "Wir liegen voll im Zeitplan", heißt es aus der Vattenfall-Zentrale in Hamburg. 2012 soll der erste Kessel ans Netz gehen.

Gut aus der Luft sind auch die kleineren Bauten rund um das dominante Kesselhaus zu sehen. Dort entstehen die Entschwefelungsanlage, ein Lager für Gips, der bei dem chemischen Prozess anfällt und ein Aschelager. Etwas abseits sind die beiden großen Kohlelager, die bereits ihre volle Höhe erreicht haben. Noch kann man von oben hinein schauen. Bald werden die Deckel drauf gesetzt.

Die riesigen Ausmaße lassen auch erahnen, welche Kosten der Bau verursacht. Über zwei Milliarden Euro werden laut Vattenfall verbaut. Der Kraftwerksbau ist umstritten. Für die einen ist es das "Klimamonster", das jährlich 8,5 Millionen Tonnen CO2 produziert. Für die anderen ist es unverzichtbarer Teil der Energieversorgung.