Harburg

Initiativen für ein besseres Klima

Winsener Kreisverwaltung gibt ersten Klimaschutzbericht heraus

Winsen. Ein Jahr nach Verabschiedung des Klimaschutzkonzepts hat die im Kreishaus neu eingerichtete Stabsstelle Klimaschutz den ersten Klimaschutzbericht für den Landkreis Harburg herausgegeben. Die Liste der Maßnahmen umfasst unter anderem die Beschaffung von umweltfreundlichen Bürogeräten, Material und Dienstfahrzeugen, den Ausbau des Radwegenetzes, die Berücksichtigung von Klimaschutzaspekten bei der Aufstellung des regionalen Raumordnungsprogramms, die Bereitstellung von Dachflächen zur Unterstützung von Bürgersolarkraftwerken oder Klimaschutzarbeitskreise. Aber auch Maßnahmen wie der Einsatz von Recyclingpapier in der Kreisverwaltung, der Aufbau eines Klimaschutz-Internetportals für den Landkreis oder die Herausgabe des Newsletters "Harburger Klimabrief" werden gezielt angegangen.

Beispiele für kürzlich abgeschlossene Initiativen sind die Veröffentlichung einer Beratungsbroschüre für Bürger und Unternehmen zum energiesparenden Bauen, die gezielte Unterstützung der 3E-Initiative in der Metropolregion Hamburg, die Präsentation der Ausstellung "Global denken, regional handeln - frische Ideen für den Klimaschutz" oder die CO2-Reduzierung über die Neuanschaffung von Servern bei der Informationsverarbeitung im Kreishaus. "Handlungsfelder wie die umfangreiche energetische Sanierung von Schulen und Sportstätten, der Ausbau des ÖPNV oder Moor-Renaturierungsmaßnahmen werden von den Fachabteilungen der Kreisverwaltung weiterhin intensiv verfolgt und umgesetzt", sagt die Klimaschutzbeauftragte im Kreishaus Ulrike Tolkmitt.

www.klima.landkreis-harburg