Harburg
Randnotiz

Alles geht "gleich" weiter im Krankenhaus

Vor Kurzem landete ich nach einem Fahrradunfall in einem hiesigen Krankenhaus.

Als ich nach dem unvermeidlichen Papierkrieg von einer Schwester mit "Der Doktor kommt gleich!" in einen Behandlungsraum geführt wurde, fiel mir dies "gleich" natürlich noch nicht gleich auf.

Nach der klaren Diagnose einschließlich der Röntgenaufnahmen wurde ich weitergereicht und um einiges später - vielmehr "gleich" - meine rechte Hand freundlich und kompetent eingegipst. Alles war relativ zügig und mit tatsächlich mehr oder weniger erträglicher Wartezeit "gleich" hintereinander geschehen. So war ich bald wieder auf freiem Fuß, allerdings mit der Auflage, morgen "gleich" wieder zu erscheinen.

Nun entstehen trotz aller Bemühungen zwangsläufig Wartezeiten. Auf die Frage nach deren Dauer bekommt jeder Patient ausnahmslos von morgens bis abends "gleich" gesagt. Es ist wie eine Epidemie: "Schwester kommt gleich!" "Ich komme gleich wieder!" "Ein Raum wird gleich frei!" "Ich hole gleich 'mal!" "Ein Pfleger holt Sie gleich ab!" "Der Arztbrief ist gleich fertig!"

Nachdem ich also gleich verarztet worden war, wartete ich nur noch auf das dafür mir "gleich" auszustellende Papier. Da fragte ich die freundliche Schwester, ob dies "gleich" etwa eine weitere halbe Stunde sein könne. - "O nein!", meinte sie bedauernd und fügte hinzu, dass es wohl noch ein gutes Stündchen sein werde.

Wohlgemerkt: Es war alles richtig gut im Krankenhaus. Aber warum heißt es unisono "gleich" - auch bei Überschaubarem wie einem Krankentransport von einem Stockwerk ins nächste, der nach dem "gleich" des Transportpflegers aber doch erst nach über einer Stunde passiert? Besteht die Anordnung einer einheitlichen Sprachregelung? Ist das Personal entsprechend geschult worden?

Der Krankenschwester "mit dem guten Stündchen" hatte ich spontan den Rat gegeben, das Wort "gleich" ab sofort aus ihrem Sprachschatz zu streichen. Mein abgemilderter Vorschlag ist, "gleich" nur passend anzuwenden. Und passend ist es bei allen Zeitangaben bis zu - ja bis zu wie viel Minuten eigentlich? - Ach, das überlasse ich denn doch lieber der Krankenhausleitung.